Papst Franziskus
Papst Franziskus

25.11.2017

Papst appelliert an Gewerkschaften "Nicht korrupt und eigennützig sein"

Papst Franziskus hat Gewerkschaften ermahnt, nicht nur an die Interessen ihrer Mitglieder zu denken, sondern Arme und Ausgeschlossene im Blick zu behalten. Zudem sollten sie sich hüten vor dem "sozialen Krebsgeschwür der Korruption".

So heißt es in einem Brief an die Teilnehmer eines internationalen Treffens von Gewerkschaften im Vatikan. Darin lobt der Papst zudem die Arbeit von Gewerkschaften und betont ihre Notwendigkeit.

Arbeit zu haben, sei wesentlicher Teil der Menschenwürde, so Franziskus. Arbeit habe daher Vorrang vor anderen Produktionsfaktoren, auch gegenüber dem Kapital. Ebenso gelte aber, "dass jegliche Arbeit im Dienst der Person steht und nicht die Person im Dienst der Arbeit". Insgesamt sei Arbeit "ein Schlüsselfaktor gesellschaftlicher Entwicklung". Herausforderungen dafür seien eine ökologische Wende und die Automatisierung der Arbeitswelt. In beiden Fragen könnten Gewerkschaften zu einem Gelingen beitragen.

Umstellung zu mehr erneuerbaren Energien

Ökologisch sei zwar eine Umstellung der gegenwärtigen Energiewirtschaft hin zu mehr erneuerbaren Energien unvermeidlich, schreibt der Papst. Es sei aber "ungerecht, wenn diese Umstellung mit der Arbeit und der Lebensgrundlage der Bedürftigsten bezahlt wird".

Eine zweite Herausforderung sei die "vierte industrielle Revolution" mit dem Einzug von Robotern und künstlicher Intelligenz. Hier brauche es die Stimme der Gewerkschaftler, damit nicht alles für den Profit geopfert werde.

Mit der zweitägigen Konferenz will der Vatikan nach eigenem Bekunden Gelegenheit zu Diskussionen über die Arbeits- und Berufswelt eröffnen. Neben Vorträgen und Berichten von Gewerkschaftlern geht es auch um sozialethische Standpunkte der Kirche seit dem Rundschreiben Populorum progressio Pauls VI. (1963-1978) bis hin zum Schreiben Laudato si von Franziskus. Redner unter anderen waren Kardinal Peter Turkson, Präfekt der Behörde für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, sowie der Generaldirektor der Internationalen Arbeitsorganisation ILO, Guy Ryder.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 18.09.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Zu Verleihung des Anton-Roesen-Preises
  • Vor der Bundestagswahl: Wie sieht es aus mit der Religionspolitik? Heute, die Linken
  • Die Kölner Literaturnacht am 18. September
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Wicky Junggeburth im Interview: Sein 70. und die neue Staffel von „Der kölsche Fastelovend in Wort und Ton“
  • Göttlich Genießen: Kürbis, aber frisch muss er sein
  • Eine 24-Stunden musikalische Hommage widmet sich Joseph Beuys
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Wicky Junggeburth im Interview: Sein 70. und die neue Staffel von „Der kölsche Fastelovend in Wort und Ton“
  • Göttlich Genießen: Kürbis, aber frisch muss er sein
  • Eine 24-Stunden musikalische Hommage widmet sich Joseph Beuys
16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Vor der Bundestagswahl: Wie sieht es aus mit der Religionspolitik? Heute, die Linken
  • Wicky Junggeburth im Interview: Sein 70. und die neue Staffel von „Der kölsche Fastelovend in Wort und Ton“
  • Der elektrische Mönch
  • Sakrale Kuns in der DDR
22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!