Gegenseitiges Geben
Seelsorge für Menschen mit Behinderung

21.10.2017

Papst verurteilt Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung "Mit Liebe in die Gesellschaft aufnehmen"

Der Papst hat die Stimme für Menschen mit Behinderung erhoben. Zu oft würden sie nicht mit respektvoller Liebe behandelt, so der Papst. Menschen mit Handicap hätten einen anderen Umgang verdient.

Papst Franziskus hat Diskriminierung und Ablehnung von Menschen mit Behinderung verurteilt. Eine solche Mentalität herrsche allgemein noch zu oft vor, sagte er am Samstag im Vatikan. Das belege unter anderem eine Tendenz, "ungeborene Kinder, die irgendeine Art von Fehlbildung aufweisen, zu beseitigen", sagte er den Teilnehmern eines Kongresses zum Thema Katechese und Menschen mit Behinderung, der noch bis Sonntag an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom stattfindet. Veranstalter der Tagung ist der Päpstliche Rat für die Neuevangelisierung.

Ein egoistisches und an Nützlichkeit orientiertes Menschenbild bringe leider viele Leute dazu, "Menschen mit Behinderung als minderwertig anzusehen, ohne in ihnen den Reichtum der menschlichen und geistigen Vielfalt zu erkennen", so Franziskus. Die Antwort darauf sei konkrete und respektvolle Liebe. Es gelte, alle Menschen, aber besonders Schwache und Verletzliche, mit Liebe in die Gesellschaft aufzunehmen und sie auf dem Weg zu einem glücklichen und erfüllten Leben zu begleiten. Weder geistliche noch körperliche Leiden könnten der Begegnung mit Jesus jemals im Weg stehen, so der Papst: "Jeder Mensch, mit seinen Gaben, seinen Grenzen und Einschränkungen, auch mit großen, kann auf seinem Weg Jesus begegnen und sich ihm im Glauben anvertrauen."

Unterstützung mit konkretem Handeln

Die Kirche mahnte er, ihre Stimme für Menschen mit Behinderung zu erheben und sie auch durch konkretes Handeln zu unterstützen. Dies sei etwa durch die Arbeit der Katecheten für Behinderte möglich. Hier sei auch in Erwägung zu ziehen, Menschen mit Handicap öfter selbst als Religionslehrer einzusetzen.

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 24.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Rosenmontag im Domradio
  • Bürgerschaftswahl in Hamburg
  • Ökumenische Jury auf der Berlinale 2020
  • Hamburg nach der Wahl; ein Gespräch mit Stephan Dreyer - Leiter des katholischen Büros in Hamburg
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Et Hätz schleiht em Veedel" - Tommy Millhome und Willibert Pauels LIVE vom Rosenmontagsumzug Köln
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Et Hätz schleiht em Veedel" - Tommy Millhome und Willibert Pauels LIVE vom Rosenmontagsumzug Köln
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…