Papst Franziskus winkt den Gläubigen auf dem Petersplatz beim Angelusgebet
Papst Franziskus winkt den Gläubigen auf dem Petersplatz beim Angelusgebet

24.09.2017

Papst würdigt seliggesprochenen US-Märtyrer "Heldenhaftes Vorbild"

Papst Franziskus hat den am Samstag in Oklahoma City selig gesprochenen Priester Stanley Rother gewürdigt. Er rief seine Zuhörer auf, ebenso mutig das Evangelium zu bezeugen.

Der für seinen Glauben gestorbene Missionar, der sich besonders für die Ärmsten in Guatemala einsetzte, sei ein "heldenhaftes Vorbild", sagte Franziskus am Sonntag zum Ende seines Angelus-Gebets auf dem Petersplatz. Er rief seine Zuhörer auf, ebenso mutig das Evangelium zu bezeugen und sich für die Wahrung der Menschenwürde einzusetzen.

Ermordet in Guatemala

Papst Franziskus hatte das Martyrium Rothers im Dezember 2016 anerkannt. Der Missionar ist damit der erste in den Vereinigten Staaten geborene katholische Märtyrer. Rother wurde am 27. März 1935 in Okarche, US-Bundesstaat Oklahoma, als Sohn eines Farmer-Ehepaars geboren. 1963 zum Priester geweiht, ging er fünf Jahre später als Missionar nach Guatemala. Dort lebte er beim indigenen Volk der Tz'utujil im Südwesten des mittelamerikanischen Landes. Er engagierte sich für die Bildung seiner Schützlinge; übersetzte etwa die Bibel in die bis dahin schriftlose Sprache des Volkes.

Vor dem Hintergrund des guatemaltekischen Bürgerkriegs geriet Rother wegen seines kompromisslosen Eintretens für die Rechte der Armen und Unterdrückten ins Fadenkreuz rechtsgerichteter Paramilitärs. Nach Todesdrohungen ging er 1981 zunächst zurück in die USA, kehrte aber wenig später nach Guatemala zurück und wurde kurz darauf ermordet.

Völlige Freude nur durch Liebe Gottes

Zugleich erklärte er, dass die Liebe Gottes niemanden ausschließe. "Er ist barmherzig, vergibt umfassend und ist voll Großherzigkeit und Güte gegenüber jedem von uns", sagte das Kirchenoberhaupt am Sonntag vor 30.000 Zuhörern beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz. Nur Gottes Liebe und Gnade könnten den Menschen die völlige Freude schenken.

Maßgeblich seien nicht die Gedanken und Wege der Menschen, die oft von Egoismus geprägt seien, sondern die "umfassenden und aufrichtigen Wege des Herrn", so der Papst weiter und fügte hinzu: Jeder sei gefordert, zum Reich Gottes seinen Teil beizutragen.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 18.01.2018

Video, Donnerstag, 18.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

19:00 - 22:00 Uhr 
Der Abend

Berichte und Gespräche vom Tage

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kirchen auf Tourismus-Messe in Stuttgart
  • Gebetswoche für die Einheit der Christen - Worum geht`s?
  • Wetterwarnung: Sturmtief Friederike kommt
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Urlaubsmesse Stuttgart: Erholung im Kloster
  • Gebetswoche "Einheit der Christen"
  • A.D. erinnert an Meister Eckhart
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar