Papst Franziskus
Papst Franziskus
Schweigeminute nach dem Anschlag in Barcelona
Schweigeminute nach dem Anschlag in Barcelona
Blumen nach dem Anschlag in Barcelona
Blumen nach dem Anschlag in Barcelona

18.08.2017

Papst und Religionsvertreter über Anschlag von Barcelona "Beleidigung des Schöpfers"

Die Opfer der Anschläge in Spanien stammen vermutlich aus 34 Ländern. Weltweit reagieren Religionsvertreter. Der Papst bezeichnet die blinde Gewalt als eine "schwere Beleidigung des Schöpfers".

Papst Franziskus hat das Attentat von Barcelona als "unmenschlich" verurteilt. Die blinde Gewalt stelle eine "schwerste Beleidigung des Schöpfers" dar, hieß es in einem am Freitag vom Vatikan veröffentlichten Telegramm an Barcelonas Kardinal Juan Jose Omella. Er bete, dass Gott helfe, "weiter mit Entschlossenheit für Frieden und Eintracht in der Welt zu arbeiten".

Franziskus bekundete sein Mitgefühl für die Opfer des "grausamen Terroranschlags, der Tod und Leid auf La Rambla in Barcelona gesät hat". Den Verletzten und ihren Familien sowie "der ganzen katalanischen und spanischen Gesellschaft" sprach er in dem von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin unterzeichneten Schreiben seine Verbundenheit aus. Für die Toten erbat er ewige Ruhe.

Barcelonas Kardinal besucht Verletzte des Anschlags in Klinik

Unterdessen verurteilte Kardinal Ricardo Blazquez, Erzbischof von Valladolid und Vorsitzender der Spanischen Bischofskonferenz, die Akte des Terrors in Barcelona und im Küstenort Cambrils. "Keinerlei religiöse Idee rechtfertigt einen Akt der Gewalt", sagte Blazquez laut spanischen Medienberichten. Der Kardinal bat zudem darum, Muslime nicht pauschal zu kriminalisieren. Diese Form des Terrorismus, so der Bischofskonferenzvorsitzende, "kann man nicht mit dem Islam gleichsetzen".

Am späten Donnerstagnachmittag war ein Lieferwagen in eine Menschenmenge auf der Flaniermeile Las Ramblas im Zentrum von Barcelona gerast. Offiziellen Angaben zufolge kamen mindestens 13 Menschen ums Leben, mehr als 100 wurden teils schwer verletzt. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) reklamierte den Anschlag für sich. In der Nacht zu Freitag soll im spanischen Cambrils bei einer weiteren Terrorattacke eine Frau ums Leben gekommen sein. Die Polizei erschoss den Angaben zufolge mehrere mutmaßliche Attentäter.

Islamische Gemeinde Spaniens verurteilt Anschlag von Barcelona

Die islamische Gemeinde in Spanien hat den Terroranschlag von Barcelona "aufs Schärfste" verurteilt. "Die spanischen Muslime sprechen den Familien der Opfer ihr Beileid aus", hieß es in einer Mitteilung der Islamischen Kommission Spaniens am Freitag. Man hoffe auf eine baldige Genesung der Verletzten und erkläre sich solidarisch mit dem barcelonischen und spanischen Volk, bekräftigte Riay Tatary, Vorsitzender des islamischen Repräsentativorgans.

(KNA, dpa)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 19.01.2018

Video, Freitag, 19.01.2018:Christliche Nachrichten

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kein Pfarrgemeinderat mehr in Neuss - was nun?
  • Nach Sturmtief Friederike - Bahn nimmt Fernverkehr wieder auf
  • Internationale Grüne Woche in Berlin startet
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Der Papst in Peru
  • "March for life" in Washington
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Der Papst in Peru
  • "March for life" in Washington
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Papst traut Besatzungsmitglieder
  • Neue RTL-Serie Sankt Maik - Vom Trickbetrüger zum Pfarrer
  • Caritas International zu Papst-Besuch in Peru
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar