Moskauer Patriarch Kyrill I. bat Franziskus um Hilfe (Archivbild 2016)
Franziskus und Kyrill I. am 12. Februar 2016

18.05.2017

Kyrill: Papst hat Christenverfolgung ins Bewusstsein gerufen "Wahrhaftiger Genozid"

Das russisisch-orthodoxe Kirchenoberhaupts, Patriarch Kyrill I., hat erneut die Bedeutung seines Treffens mit Papst Franziskus 2016 in Havanna gewürdigt. Das Treffen habe die Christenverfolgung stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt.  

Aufmerksamkeit für die Lage der Christen im Nahen Osten und in Nordafrika geschaffen zu haben, sei das wichtigste Ergebnis der historischen Begegnung mit dem Papst vom 12. Februar 2016 auf Kuba, sagte Kyrill im Interview der italienischen Tageszeitung "La Stampa" (Donnerstag). Das Thema sei vorher in den Medien kaum präsent gewesen, durch das Treffen sei die Situation der Christen in der Region jedoch von der ganzen Welt anerkannt worden.

Er hoffe, dass nun auch konkrete Schritte zur Lösung erfolgten. "Unseren Brüdern und Schwestern wird das Leben genommen, nur weil sie an Christus glauben", so der Patriarch. Es sei unglaublich, dass solch ein "wahrhaftiger Genozid" im "zivilisierten 21. Jahrhundert" möglich sei.

"Für stabilen und gerechten Frieden"

Mit Blick auf die Beziehungen zwischen Katholiken und Russisch-Orthodoxen sagte Kyrill, die Begegnung von Havanna sei trotz einiger weiterhin bestehender theologisch unterschiedlicher Ansichten von großer Bedeutung gewesen.

Es gebe eine Perspektive zur Entwicklung der Beziehung. Laut dem Patriarchen hat das Treffen besonders die Bereitschaft gestärkt, gemeinsam die "Zukunft der christlichen Gemeinschaften zu verteidigen, und zur Schaffung eines stabilen und gerechten Friedens" beizutragen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 15.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Kückenschreddern bald gesetzlich verboten?
  • Was ist der Zwölfbotentag?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Auslandsjahr nach der Schule – fällt alles aus wegen Corona?
  • Caritas Jahrespressekonferenz: Interview mit Prälat Peter Neher
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Auslandsjahr nach der Schule – fällt alles aus wegen Corona?
  • Caritas Jahrespressekonferenz: Interview mit Prälat Peter Neher
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Das Corona-Update
  • Feiertage, die keiner mehr kennt: Der Zwölfbotentag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Das Corona-Update
  • Feiertage, die keiner mehr kennt: Der Zwölfbotentag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…