Papst betet für die Opfer des Anschlags in Ankara
Papst Franziskus im Gebet
Trauer in Italien nach dem Erdbeben
Trauer in Italien nach dem Erdbeben

28.08.2016

Papst will ins italienische Erdbebengebiet reisen Trostspender Franziskus

Papst Franziskus will die Erdbebenopfer in Mittelitalien besuchen. Das kündigte er beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz an. Ein konkretes Datum nannte er nicht, er wolle aber "so bald wie möglich" kommen und Trost spenden.

Franziskus sagte wörtlich, er wolle den Betroffenen persönlich "den Trost des Glaubens, die Umarmung des Vaters und Bruders und die Hilfe der christlichen Hoffnung" bringen. Anschließend betete er mit den Menschen auf dem Platz ein "Ave Maria" für die Betroffenen.

Zugleich bekräftigte Franziskus seine Nähe zu den Bewohnern der Regionen Latium, Marken und Umbrien, die am Mittwoch von einem Beben heimgesucht wurden. "Die Kirche teilt ihr Leiden und ihre Sorgen; wir beten für die Verstorbenen und die Hinterbliebenen", sagte er. Der Einsatz von Behörden, Rettungskräften und Freiwilligen zeige, wie wichtig Solidarität bei solchen Schicksalsschlägen sei, sagte der Papst.

Sonderkollekte ausgerufen

Die Zahl der geborgenen Todesopfer in Mittelitalien bezifferte der italienische Katastrophenschutz am Sonntag mit 290. Die Aufräumarbeiten dauern an. Allein in dem Ort Amatrice starben nach dem aktuellen Stand 229 Menschen. Die katholische Kirche in Italien rief für den 18. September eine Sonderkollekte für die Erdbebenopfer aus.

Benedikt XVI. (2005-2013) war nach einem Erdbeben in den Provinzen Modena und Ferrara im Mai 2012 ebenfalls in die Unglücksregion gereist und hatte 600.000 Euro für die Betroffenen zur Verfügung gestellt. Auch nach dem schweren Abruzzen-Beben im April 2009 besuchte er Überlebende und Helfer. Unter anderem begab er sich in das fast völlig zerstörte Dorf Onna, um Verletzten und obdachlos Gewordenen seine Verbundenheit zu bekunden.

Einen ähnlichen Kurzbesuch unternahm Johannes Paul II. (1978-2005) zuletzt im Januar 1998; im September zuvor verwüstete ein Beben viele Orte in Umbrien und den Marken, unter anderem Assisi.

Franziskus wirbt für "Kultur der Unentgeldlichkeit"

Während seines Angelus-Gebetes hat Papst Franziskus zudem für eine "Kultur der Unentgeltlichkeit" gegenüber Flüchtlingen und Ausgegrenzten geworben. Es gelte, sich die Leiden und Ängste der Armen, Hungernden und Gescheiterten zueigen zu machen, sagte er. Besonders erinnerte er an diejenigen, die "von der Gesellschaft und der Arroganz der Stärkeren aussortiert" würden. Diese stellten "in Wirklichkeit die große Mehrheit der Bevölkerung".

Franziskus mahnte dabei zu absichtsloser Hilfe. Davon unterschieden sei ein "opportunistisches Kalkül", das auf Belohnung aus sei. Freiwilligendienste wie Armenspeisungen für Arbeits- oder Obdachlose nannte er "Trainingsorte der Nächstenliebe". Wer sich dort engagiere, mache "die Liebe Christi glaubhaft und sichtbar", sagte er.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 09.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Pilotprojekt "Ich bin Sophie Scholl"
  • Katholischer Sportverband schaut in die Zukunft
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Muttersein in Entwicklungsländern
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Muttersein in Entwicklungsländern
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!