09.08.2016

Papst betet für Sturmopfer in Mexiko Trauer nach Tropensturm "Earl"

Das bislang schwerste Unwetter der Hurrikansaison richtet im Südosten Mexikos großen Schaden an. Bei Erdrutschen und Überschwemmungen sterben Dutzende Menschen. Papst Franziskus betet für die Opfer und ihre Familien.

Der Papst bekundete seine Verbundenheit mit den Opfern. Mindestens 45 Menschen kamen bei den heftigen Unwettern nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ums Leben. Im Südosten des Landes brachte starker Regen in den Ausläufern des Tropensturms "Earl" die Erde ins Rutschen. Die Schlammlawinen rissen Menschen und Häuser mit sich fort.

Papst betet für Stärke der Regierung

Franziskus bat auch um Stärke für die Regierung und die Bevölkerung und drückte die Hoffnung auf internationale Solidarität aus, hieß es in einem Telegramm des vatikanischen Staatssekretariats an die mexikanischen Bischöfe, das der Sender Radio Vatikan am Dienstag verbreitete.

Allein im Bundesstaat Puebla starben 32 Menschen, wie Gouverneur Rafael Moreno Valle am Montagabend (Ortszeit) mitteilte. Das Innenministerium erklärte für drei Gemeinden in Puebla den Notstand. Damit wurden Mittel aus einem Notfallfonds freigegeben. "Es ist ein schwerer Tag für die Menschen in Puebla. Es lässt sich nicht mit Worten beschreiben. Danke an alle, die helfen", sagte Gouverneur Moreno Valle. Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto kondolierte den Angehörigen der Opfer.

"Earl" hatte Hurrikanstärke bereits verloren

Mit Hurrikanstärke war "Earl" in der vergangenen Woche auf Belize getroffen. Am Wochenende schwächte er sich auf seinem Weg über das Festland zwar zu einem tropischen Tiefdruckgebiet ab, brachte aber starken Regen nach Mexiko.

Unterdessen zog über dem Pazifik der Tropensturm "Javier" auf die Küste des Bundesstaates Baja California Sur zu. Die Behörden gingen davon aus, dass der Sturm in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit) auf die Südspitze der Halbinsel trifft.

(KNA, dpa)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Erzbistum Hamburg sucht Lösungen für katholische Lehrer
  • Urlauberseelsorger Schrödel hilft bei Krisen und Konflikten in Hurghada
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht Kölner Caritas-Zentrum
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    19.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,28–30

  • Die christlich-jüdische Woche der Brüderlichkeit setzt seit Jahrzehnten ein Zeichen gegen Antisemitismus und Fremdenhass.
    19.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Gründung des Zentralrates der...

  • Matthäusevangelium
    20.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 12,1–8

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen