Ausschwitz-Birkenau Sinnbild für die KZ der Nationalsozialisten
Ehemaliges KZ Auschwitz-Birkenau

23.07.2016

Jüdische Gemeinde lobt Schweigen des Papstes in Auschwitz Hoffen auf Tränen

Wenige Tage vor dem Besuch von Papst Franziskus in Auschwitz hat die jüdische Gemeinde Italiens seinen Entschluss zum Schweigen gelobt. Sie begrüße seinen Verzicht auf eine formale Ansprache sehr, schreibt die Vorsitzende der jüdischen Gemeinden des Landes.

In einem langen und intensiven Schweigen könne er sich "auf den emotionalen Aspekt dieses so bedeutenden Besuchs konzentrieren", so die Vorsitzende der jüdischen Gemeinden Italiens, Noemi di Segni in einem Gastbeitrag für die aktuelle Ausgabe der vatikanischen Tageszeitung "Osservatore Romano" (Samstag). Seine Form des Gebets werde den Schreien und dem Schmerz der vielen Opfer gewiss eine Stimme geben. Gemeinsam mit den jüdischen Gebeten werde dieser Ort des Leidens so zu einem Ort des Kults. Franziskus besucht am 29. Juli das Stammlager Auschwitz sowie das Lager Auschwitz-Birkenau. Anlass seiner Polen-Reise vom 27. bis 31. Juli ist der 31. Weltjugendtag in Krakau.

Er wolle "an jenen Ort des Schreckens gehen ohne Reden, ohne Menschen, nur mit denen, die nötig sind", hatte Franziskus Ende Juni während des Rückflugs von Armenien vor mitreisenden Journalisten gesagt. Er hoffe darauf, dass Gott ihm die Gnade gebe dort zu weinen.

Päpste in Ausschwitz

Benedikt XVI. hatte 2006 in Auschwitz eine Ansprache gehalten, die ein geteiltes Echo hervorrief. Neben Lob von jüdischer Seite gab es auch Kritik. So wurde ihm damals eine Verharmlosung der deutschen Schuld vorgeworfen, weil er gesagt hatte, dass eine "Schar von Verbrechern", das deutsche Volk missbraucht habe. Beanstandet wurde auch, er habe sich nicht für den katholischen Antijudaismus entschuldigt.

Johannes Paul II., in der Nähe von Auschwitz aufgewachsen, besuchte 1979 als erster Papst das größte nationalsozialistische Vernichtungslager, wo rund 1,1 Millionen Menschen ermordet wurden, davon eine Million Juden. Er feierte damals einen Gottesdienst auf dem Gelände und hielt aus diesem Anlass eine Predigt.

 

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 21.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gebet der Religionen in Krisenzeiten der Welt - was ist für heute geplant?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…