Erzbischöfin Jackelén in Lund
Erzbischöfin Jackelén in Lund

28.01.2016

Erzbischöfin von Uppsala lobt historischen Schritt Papstbesuch als starkes Zeichen der Ökumene

Die Annäherung zwischen dem Lutherischen Weltbund mit seinen 145 Mitgliedskirchen und dem Vatikan war jahrelang ein zäher Dialog. Für die schwedische Erzbischöfin Jackelén aus Uppsala ist der Papstbesuch im Oktober ein Höhepunkt dieses Prozesses.

1967 begannen die Gespräche und es sollte fast 50 Jahre dauern, bis das ökumenische Miteinander in die entscheidende Phase ging, erklärt Erzbischöfin Jackelén im domradio.de-Interview.

Erst vor kurzem haben sich beide Kirchen auf fünf so genannte Imperative geeinigt, gewissermaßen die Grundpfeiler für ein ökumenisches Miteinander: Gemeinsamkeiten statt Unterschiede betonen, nicht auf alten Positionen verharren, die sichtbare Einheit als Ziel suchen, aus der Kraft des Evangeliums leben und Zeugnis für Gottes Gnade geben.

"Bedeutende Geste"

Den vorläufigen Höhepunkt dieses Dialogerfolgs sieht die Erzbischöfin im ökumenischen Gottesdienst am 31. Oktober 2016 im schwedischen Lund mit dem Papst. Die Sorgen, dass Franziskus den evangelischen Christen, die mit dem Reformjubiläum den 500. Jahrestag der Abspaltung von der katholischen Kirche begehen, die Show stehlen könnte, kann die gebürtige Deutsche nicht nachvollziehen.

"Klar werden die Kameras auf Papst Franziskus gerichtet sein“, räumt die höchste Repräsentantin der evangelisch-lutherischen Kirche von Schweden ein, "aber diese Geste, dass Lutherischer Weltbund und Vatikan gemeinsam einladen und die schwedische Kirche zusammen mit der katholischen Kirche Gastgeberin sein kann, das ist schon sehr bedeutend und beispielgebend." 

Besonderes Interesse an Papst Franziskus

Im Übrigen hätten sich die Schweden, seitdem es Papst Franziskus gebe, angefangen für das katholische Kirchenoberhaupt zu interessieren. "Es gibt sehr viele Schweden", so die Erzbischöfin, "die auf den Papst aufmerksam geworden sind." Insbesondere werde sein Engagement für Gerechtigkeit, für die Armen und für das Klima gewürdigt.

Die ökumenische Feier am 31. Oktober 2016 in Lund gilt als Auftakt des Reformationsgedenkens 2017. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther seine Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg angeschlagen.

Tobias Fricke
(DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 25.09.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!