Jesus, Maria und Josef als Krippenfiguren
Jesus, Maria und Josef als Krippenfiguren
Franziskus küsst eine Jesus-Figur
Franziskus küsst eine Jesus-Figur

27.12.2015

Franziskus beginnt Programm des Heiligen Jahres Vertrauen in die Familie behalten

Mit einem Appell zu mehr Anerkennung für Familien hat Papst Franziskus am Sonntag das Programm des Heiligen Jahres begonnen. "Verlieren wir nicht das Vertrauen in die Familie", sagte er in einem Gottesdienst für Familien im Petersdom.

Im Heiligen Jahr solle jede christliche Familie ein "bevorzugter Ort sein, wo man die Freude der Vergebung erfährt", so der Papst. Hier geschehe Erziehung zu Vergebung, "weil man die Gewissheit hat, dass man trotz der Fehler, die man machen kann, verstanden und unterstützt wird", erklärte er in seiner Predigt. Es sei schön, "einander das Herz zu öffnen, ohne irgendetwas zu verbergen". Dies sei die "wichtige Mission" von Familien, "die die Welt und die Kirche braucht wie nie zuvor".

Der Gottesdienst für Familien war nach den Eröffnungszeremonien für das Heilige Jahr, dem Aufstoßen der Heiligen Pforten von Petersdom, Lateran-Basilika und von einer Caritas-Station der erste Programmpunkt des Heiligen Jahres mit dem Papst in Rom. Franziskus hat das Jahr, das der Barmherzigkeit gewidmet ist, am 8. Dezember eröffnet. Es endet am 20. November.

Mit der Familie beten

Franziskus rief zugleich zum regelmäßigen Gebet in der Familie auf. Für einen Vater und eine Mutter gebe es nichts Schöneres, als am Anfang und zum Schluss eines Tages ihre Kinder zu segnen. Ihnen wie am Tag ihrer Taufe ein Kreuz auf die Stirn zu zeichnen, sei das einfachste Gebet der Eltern für ihre Kinder. Es bedeute, "sie dem Herrn anzuvertrauen, damit er ihr Schutz und ihr Halt sei in den verschiedenen Momenten des Tages".

Ebenso wichtig sei es, für eine Familie, sich auch zu einem kurzen Moment des Gebets vor dem gemeinsamen Essen zusammenzufinden, um Gott für die Gaben zu danken. So lernten die Kinder, das Empfangene mit den Notleidenden zu teilen. All dies seien zwar nur kleine Gesten.

Sie brächten aber "die bedeutende erzieherische Rolle" der Familie zum Ausdruck.

Pilgern mit der Familie

In seiner Predigt betonte der Papst weiter, dass fromme Werke wie eine Pilgerreise kein Selbstzweck sein dürften. Eine Pilgerreise mit der Familie zu unternehmen sei besonders schön. Wie jede Pilgerreise gelte jedoch auch hier, dass sie nicht ende, "wenn man das Ziel des Heiligtums erreicht hat, sondern wenn man nach Hause zurückkehrt und das Alltagsleben wieder aufnimmt und dabei die geistlichen Früchte dessen, was man erfahren hat, in die Tat umsetzt".

(KNA)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Rücktritt Mesut Özil
  • Welt-AIDS-Konferenz
  • Hundstage
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Rücktritt Mesut Özil
  • Kardinal Woelki in Indien
  • Benediktiner über Münchner Anti-CSU-Demo
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    24.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 12,46–50

  • Johann Philipp von Isenburg
    24.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Gründung von Neu-Isenburg

  • Matthäusevangelium
    25.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 20,20–28

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen