Osternacht im leeren Kölner Dom
Osternacht im leeren Kölner Dom

05.04.2021

Fazit zum zweiten Osterfest in der Corona-Pandemie "Botschaft der Auferstehung bleibt"

Unter Corona-Bedingungen haben Christen in Deutschland bundesweit das Osterfest gefeiert. Präsenzgottesdienste anlässlich der Auferstehung Jesu fanden vielerorts mit Masken und unter Verzicht auf den gemeinsamen Gesang statt. 

Weil nur wenige Besucher in den Kirchen zugelassen waren, wurden viele Gottesdienste im Internet übertragen. Nach der jüngsten Bund-Länder-Konferenz hatte es zunächst Verwirrung um die Gottesdienste zu Ostern gegeben.

Bund und Länder hatten die Kirchen zunächst gebeten, diese virtuell abzuhalten. Die evangelische und die katholische Kirche pochten aber weiter auf Präsenzgottesdienste mit Schutzkonzepten. Die Bundesregierung zog die Bitte später zurück.

Prinzip Hoffnung

Die Kirchen begehen bereits das zweite Osterfest in der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund verwiesen viele Bischöfe auf die Hoffnung der biblischen Auferstehungsbotschaft. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, sagte am Samstagabend bei einem Gottesdienst in Landshut, mit der Auferstehung verliere der Tod seinen Schrecken.

Spirituellen Betäubungslehren sind vergänglich

"Religiöse Hirngespinste, Verschwörungstheorien, spirituelle Betäubungslehren sind gekommen und gegangen. Die Botschaft von der Auferstehung ist geblieben und wird immer bleiben", sagte der bayerische Landesbischof. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, kritisierte zu Ostern den mangelnden Reformwillen der katholischen Kirche.

Er leide an der Kirche, "wenn sie durch Skandale gläubige Menschen ins Wanken bringt oder durch erstarrte Strukturen und mangelnde Veränderungsbereitschaft vielen den Zugang zum Glauben blockiert", sagte Bätzing am Sonntag in seiner Predigt im Limburger Dom.

(dpa)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 06.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie wird die Corona-Pandemie ins Geschichtsbuch eingehen?
  • Vor 20 Jahren betrat ein Papst erstmals eine Moschee
  • Irmgard Schwaetzer verabschiedet sich vom Amt der EKD-Präses
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie wird die Corona-Pandemie ins Geschichtsbuch eingehen?
  • Vor 20 Jahren betrat ein Papst erstmals eine Moschee
  • Irmgard Schwaetzer verabschiedet sich vom Amt der EKD-Präses
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!