Bischof Feige und Metropolit Augoustinos
Bischof Feige und Metropolit Augoustinos

27.11.2014

Orthodoxe setzen auf Papstbesuch Hoffen auf mehr Religionsfreiheit

Der Papstbesuch in der Türkei hilft nach Einschätzung des deutschen Metropoliten Augoustinos den Christen wie auch den Muslimen. Bischof Gerhard Feige hofft auf mehr Rechte für die christliche Minderheit.

Eine "gewisse Aufklärung oder Europäisierung" wäre für den Islam "ein Segen", sagte der Metropolit Augoustinos, der Vorsitzende der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD), am Donnerstag an seinem Sitz in Bonn. Dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus I., der zugleich Ehrenoberhaupt der Weltorthodoxie ist, werde der Besuch des Papstes den Rücken stärken.

Kritik an Umgang mit der christlichen Minderheit

Der 76-jährige Augoustinos vertritt seit mehr als 30 Jahren als Metropolit, also im Rang vergleichbar mit einem katholischen Erzbischof, die griechische Orthodoxie in Deutschland. Wegen seines langjährigen Engagements für Integration und Ökumene genießt er hohes Ansehen.

Der ranghöchste griechisch-orthodoxe Geistliche in Westeuropa kritisierte den Umgang der Türkei mit der christlichen Minderheit. Es sei "unglaublich, dass man dort als Kirche etwa kein Haus besitzen darf".

Keine rechtliche Anerkennung für das Ökumenische Patriarchat

In einem Interview der Deutschen Welle hatte er jüngst die rechtliche Situation für die Kirchen in der Türkei als "unerträglich und im 21. Jahrhundert nicht nachvollziehbar" bezeichnet. Obwohl etwa das Ökumenische Patriarchat in Istanbul seit 17 Jahrhunderten in dieser Region tätig sei, genieße es "im Grunde keine rechtliche Anerkennung". Weil es keinen Rechtsstatus habe, dürfe es keinen Grundbesitz erwerben oder veräußern.

Die theologische Hochschule des Ökumenischen Patriarchats warte bereits seit 40 Jahren vergeblich darauf, dass sie ihren Lehrbetrieb zur Ausbildung des theologischen Nachwuchses wieder aufnehmen dürfe, sagte der Ökumene-Beauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Gerhard Feige von Magdeburg. Die deutschen Bischöfe beobachteten die Situation in der Türkei schon seit langem aufmerksam. Er hoffe sehr, dass der Papstbesuch "weitere Verbesserungen im Bereich der Religionsfreiheit" bringe.

Franziskus in der Türkei

Gleichzeitig sei die in der Türkei geplante Begegnung zwischen dem Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus I., und dem Papst auch ein Zeichen dafür, welch "hohen Stellenwert" das katholische Oberhaupt der gelebten Ökumene beimisst, sagte Feige. Das Verhältnis sei von großem Respekt und hoher Wertschätzung geprägt.

Papst Franziskus startet am Freitag zu einer dreitägigen Türkei-Reise. In Ankara stehen zu Beginn politische Gespräche auf dem Programm, unter anderen mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Am Samstag und Sonntag stehen der interreligiöse Dialog und die Ökumene im Mittelpunkt.

(KNA, epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 22.08.2017

Video, Dienstag, 22.08.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

18:00 - 20:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 22.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

10:00 - 12:00 Uhr

Menschen

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
16:40 - 17:00 Uhr

Kulturtipp

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
20:00 - 22:00 Uhr

Menschen

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

  • 25 Jahre nach Lichtenhagen: Flüchtlingspater glaubt an "anderes Rostock"
  • Auferstanden aus Ruinen: Die Paulinerkirche in Leipzig
  • Saubere Sache? Erzbistum Freiburg an E-Auto-Studie beteiligt
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar