Nordkoreanische Flagge hinter Stacheldraht
Nordkoreanische Flagge hinter Stacheldraht

11.08.2017

Menschenrechtler: Keine Abschiebungen nach Nordkorea Verstoß gegen Flüchtlingskonvention

Die Gesellschaft für bedrohte Völker hat einen besseren Schutz von Flüchtlingen aus Nordkorea gefordert. Die Menschenrechtsorganisation appellierte an das Nachbarland China, nicht länger Flüchtlinge aus Nordkorea abzuschieben.

Ihnen stünden in ihrer Heimat Zwangsarbeit, Folter, Haftstrafen oder sogar der Tod bevor. "Wer nordkoreanische Flüchtlinge abschiebt, verletzt die Genfer Flüchtlingskonvention, da ihnen in ihrer Heimat wegen 'Republikflucht' die Todesstrafe droht", erklärte der Direktor der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), Ulrich Delius, an diesem Freitag in Göttingen.

Schutzsuchenden droht Abschiebung

Nach GfbV-Informationen droht mindestens 15 in chinesischem Gewahrsam festgehaltenen Schutzsuchenden zurzeit die Abschiebung nach Nordkorea. Zwischen April und August dieses Jahres seien 70 Personen zwangsweise in ihre Heimat überstellt worden. "Viele Nordkoreaner fliehen wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Unterdrückung ihres Glaubens", so Delius. Chinas Regierung lehne jedoch bislang jede Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Nachbarland kategorisch ab.

Weiterflucht in sichere Drittländer

Wie die GfbV weiter mitteilte, sind es meist christliche Missionare und Organisationen, die mit einem im Untergrund illegal operierenden Netzwerk die Weiterflucht der Nordkoreaner in sichere Drittländer ermöglichen. So kämen im Norden Thailands jede Woche rund 30 Flüchtlinge aus Nordkorea an. Während demzufolge 385 Flüchtlinge aus Nordkorea im gesamten Jahr 2016 in Thailand Schutz suchten, waren es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bereits 535 Menschen.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    20.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,36–50

  • Reims: Glasfenster von Wolfgang Knoebel
    20.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Kathedrale in Flammen

  • Matthäusevangelium
    21.09.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 9,9–13

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen