Die Marktkirche in Hannover
Licht scheint durch drei Kirchenfenster in der Marktkirche in Hannover
Ein Abbild des von Markus Lüpertz entworfenen Kirchenfensters
Ein Abbild des von Markus Lüpertz entworfenen Kirchenfensters
Georg Bissen, Stiefsohn des Architekten Dieter Oesterlen
Georg Bissen, Stiefsohn des Architekten Dieter Oesterlen, spricht während eines Ortstermins im Zivilprozess um das Fenster
Markus Lüpertz
Markus Lüpertz

14.12.2020

Marktkirche Hannover darf Lüpertz-Fenster einbauen Urteil gesprochen

Die Marktkirche in Hannover darf ein von Altkanzler Gerhard Schröder geschenktes Buntglasfenster einbauen. Das entschied am Montag die 18. Zivilkammer des Landgerichts Hannover.

Im vorliegenden Fall sei der Eingriff in das Urheberrecht gerechtfertigt, sagte der Vorsitzende Richter Florian Wildhagen. Die einheitliche Gestaltung der Kirche werde dadurch nicht aufgehoben. Die 40-seitige Urteilsschrift zeige, dass sich das Gericht die Entscheidung nicht leicht gemacht habe.

Streit um Gestaltung der Kirche

Das Gericht beschäftigt sich schon seit Juni vergangenen Jahres mit dem Fall. Dabei stritten die Marktkirchen-Gemeinde und Architekten-Erbe Georg Bissen um den Einbau eines Fensters des Star-Künstlers Markus Lüpertz (79) in das Gotteshaus. Die Fertigstellung des 13 Meter hohen Werks war schon für 2018 vorgesehen. Als Erbe des 1994 gestorbenen Marktkirchen-Architekten Dieter Oesterlein wehrte sich Bissen gegen den Einbau. Er sieht das Urheberrecht seines Stiefvaters verletzt. Dieser habe eine Atmosphäre der Schlichtheit für das Gotteshaus vorgesehen.

Der Kirchenvorstand berief sich dagegen auf das kirchliche Selbstbestimmungsrecht. Das Lüpertz-Fenster sei eine Bereicherung für die Gemeinde.

Lüpertz-Fenster

Der Entwurf für das sogenannte Reformationsfenster sieht eine Szene mit zwei Gestalten vor, wovon eine an den Reformator Martin Luther erinnert. Daneben sind fünf schwarze Fliegen zu sehen. Die Kosten wurden ehemals mit 150.000 Euro beziffert. Das Geld will Schröder aus Vortragshonoraren einbringen.

Die evangelisch-lutherische Marktkirche Sankt Georgii et Jacobi ist die älteste der drei Pfarrkirchen in der Altstadt von Hannover. Das im 14. Jahrhundert errichtete Gotteshaus wurde im Zweiten Weltkrieg bis auf die Außenmauern zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte 1946 bis 1952 nach Plänen Oesterleins. Für das Lüpertz-Werk ist das mittlere der drei großen Fenster an der Südseite vorgesehen. Dieses geht Richtung Marktplatz, wo die Hannoveraner sich am 26. Juni 1533 feierlich zur Lehre Luthers bekannt hatten.

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Arztpraxis im Pfarrhaus - St. Peter in Trier hilft nach der Flut
  • Ein Gläschen für den guten Zweck: Flutwein soll beim Wiederaufbau im Ahrtal helfen
  • Gold, Silber, Bronze: Deutschland holt Medaillen in Tokio
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag: Völkermord an Jesiden
  • Fragen: Impf-Aktion für Jugendliche
  • Kultur: Päpste auf der Leinwand
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jahrestag: Völkermord an Jesiden
  • Fragen: Impf-Aktion für Jugendliche
  • Kultur: Päpste auf der Leinwand
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!