Eine Fahrradtour in den Sommerferien
Eine Fahrradtour in den Sommerferien

28.06.2020

Urlaubstipp in Corona-Zeiten: Radwege-Kirchen statt Mallorca "Wir bieten spirituelle Tankstellen"

Radfahren boomt. Die Kirchen laden nun ein, bei Touren nicht nur an Baggerseen und Biergärten zu stoppen, sondern auch Kapellen und Kirchen als Rastplätze zu entdecken.

Noch immer gilt die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes - ausgenommen sind nur die meisten EU- und Schengen-Staaten. Und so dürften die Bundesbürger ihren Urlaub im Corona-Sommer 2020 vor allem im eigenen Land verbringen. Nicht wenige auf dem (E-)Bike. Eine steigende Nachfrage verzeichnen auch die bundesweit rund 350 Radwegekirchen.

Kirchen an beliebten Radwegen sind geöffnet

Vor gut zehn Jahren startete das Projekt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), an beliebten Radwegen gelegene Gotteshäuser für Radler zu öffnen. Als Einladung, die Kirchen als Kulturdenkmäler und Rastplätze zu entdecken. "Wir wollten mehr bieten als verschlossene Kirchentüren, und so sind durch das Engagement der Gemeinden vielerorts echte spirituelle Tankstellen entstanden", beschreibt der EKD-Radwegekirchen-Beauftragte Andreas Jensen.

Dabei haben die Gemeinden vor Ort große Freiheiten, die jeweiligen Ideen und Konzepte für die Radwegekirchen individuell auszugestalten. Was sie verbindet: Immer sind die Gotteshäuser mit einer grünen Plakette gekennzeichnet und ausgeschildert. Es gibt Sitzmöglichkeiten, Wasser zum Auffüllen für die Radflaschen, offene Toiletten und die Einladung, in den Kirchen für einige Minuten zur Ruhe zu kommen. "Vielerorts entstehen dann auch kleine Gespräche und Kontakte mit den Menschen vor Ort", so Jensen.

Wegen Corona nicht alle Kirchen immer geöffnet

An dem EKD-Projekt beteiligen sich inzwischen auch viele katholische Kirchen. Einen bundesweiten Überblick und Routenvorschläge gibt es über die Internetseite radwegekirchen.de. Hier sind Kirchen Rastplätze an etwa 150 Radwegen in ganz Deutschland aufgeführt. Wegen der Corona-Pandemie kann es derzeit allerdings vorkommen, dass einzelne Kirchen nicht immer geöffnet sind.

Das Radwegekirchennetz wird vielerorts durch regionale und lokale Initiativen ergänzt. Neu erschienen ist gerade der Infoflyer "Offene Kirchen am Bodensee-Radweg", der zwischen Bodman und Friedrichshafen mehr als ein Dutzend Kirchenstationen vorstellt. Er verbindet gut gestaltete Kartenausschnitte mit Fotografien und Kurzinformationen zu den entsprechenden Kirchen: vom Barockjuwel Birnau bis zur Jakobus-Kirche in Sipplingen, in der zwischen Mitte Juli und Anfang September in Kooperation mit dem Südwestrundfunk täglich zwei Hörspiele zu erleben sind. In der Ortenau haben katholische und evangelische Gemeinden zuletzt eine gemeinsame 40-km-Tagestour ausgeschildert.

Verteilung ist noch sehr unterschiedlich

Mancherorts ist das Radwegekirchen-Netz allerdings noch recht weitmaschig geknüpft. So beteiligen sich entlang des 1.000 Kilometer langen Ostseeküsten-Radwegs gerade einmal fünf Kirchen. Für den fast 500 Kilometer langen Weser-Radweg vom Weserbergland bis zur Nordsee sind immerhin 18 Kirchen aufgeführt. Der Fulda-Radweg von der Quelle in der Rhön bis zum nordhessischen Bad Karlshafen weist 15 Gotteshäuser auf. Inzwischen gibt es auch erste Projekte in der Schweiz und in Österreich. Ein beschleunigter Ausbau des Netzes sei derzeit nicht geplant, heißt es bei den Verantwortlichen.

Während der Radtour auf religiösen Raum einlassen

Letztlich gehe es vor allem darum, Radfahrer einzuladen, während ihrer Touren die Augen offenzuhalten und sich auf einen religiösen Raum einzulassen. Und dann sei es zweitrangig, ob die Kirche nun das offizielle Radwegekirchen-Siegel trägt oder nicht, wie Norbert Kebekus vom Erzbistum Freiburg sagt. Und Jensen beobachtet, dass viele Urlauber mit sehr hohen Erwartungen an Erholung und Freizeitspaß in ihre Ferienwochen starten. "Vielleicht können die Radwegekirchen hier ganz unaufgeregt eine kurze Atempause für die Seele bieten."

Volker Hasenauer
(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
  • Urlaub auf dem Bauernhof
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
  • Urlaub auf dem Bauernhof
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Nationalfeiertag in Frankreich: Im Schatten von Corona
  • Islamwissenschaftler zur Diskussion um Hagia Sophia
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Nationalfeiertag in Frankreich: Im Schatten von Corona
  • Islamwissenschaftler zur Diskussion um Hagia Sophia
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Save the Children fordert Investition in Bildung
  • Wie steht es dieses Jahr um den Sommerurlaub?
  • Kampf gegen den weltweiten Hunger
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…