Karneval in Brasilien von wirtschaftliche Lage bedroht
Karneval in Brasilien von wirtschaftliche Lage bedroht
Karneval in Brasilien
Karneval in Brasilien

04.03.2019

Politisches Karneval in Rio Stimmen für die Armen

Kritik an den sozialen Verhältnissen, an Rassismus und Gewalt: Auch in diesem Jahr zeigt der Karneval in Rio wieder ein politisches Gesicht. Im berühmten Sambodrom begann am Sonntagabend die Parade der besten Sambaschulen der Stadt.

Der Samba der Schule Mangueira erinnerte dabei an die im März vergangenen Jahres auf offener Straße erschossene linke Abgeordnete Marielle Franco, die gegen Polizeigewalt kämpfte und den Bewohnern der Armenviertel in Rio eine Stimme gab. Ihr Mord ist bis heute nicht aufgeklärt.

Der Gewinner des Vorjahres, die Schule Beija Flor, nahm in der Parade Bezug auf seine 70-jährige Geschichte. Die Schule wurde 1948 in Rios armen Vorort Nilópolis gegründet. Die Schule Salgueiro erinnerte in ihrem prachtvollen Defilee an die afrikanischen Sklaven, die nach Brasilien kamen - an ihre Religion und Kultur.

Politisch geptägte Tradition

Insgesamt ziehen bis Montag 14 Sambaschulen durch das 700 Meter lange Sambodrom, das Platz für rund 80.000 Zuschauer bietet. Bei dem prestigeträchtigen Wettbewerb treten die großen Schulen mit jeweils Tausenden Mitgliedern gegeneinander an. Sie bereiten sich fast ein Jahr auf den Wettbewerb vor.

Schon im vergangenen Jahr war der Karneval entgegen der Tradition politisch geprägt. Kritik an Regierenden war zuvor nach einer stillen Übereinkunft der Sambaschulen nicht vorgesehen. Doch auch in diesem Jahr scheint diese Übereinkunft nicht mehr zu gelten, denn viele Teilnehmer stellen sich in ihrem Programm der sozialen Realität mit ihrer Gewalt, Korruption und wachsenden Ungleichheit.

Karneval der Superlative

Rios evangelikaler Bürgermeister, Marcelo Crivella, ist ein Karnevalsgegner und verweigerte wie im Vorjahr seine Teilnahme an der Parade. Die finanzielle Unterstützung für die Feierlichkeiten hat er um die Hälfte zusammengestrichen. Dabei gilt der Karneval als größte Attraktion in Rio, die auch in diesem Jahr rund 1,5 Millionen Touristen anzog. In Rio de Janeiro gibt es mehr als 100 Sambaschulen. Sie sind in vielen Armenvierteln der einzige Arbeitgeber und zugleich sozialer Treffpunkt.

Mit Spannung wurde am Montag das Duell der beiden größten Schulen Mangueira und Portela erwartet. Auch Portela zeigt sich sozialkritisch und ehrt die Sängerin Clara Nunes, die in den 1970er Jahren als erste Künstlerin in ihren Sambas die afro-brasilianische Kultur thematisierte und damit eine Ikone wurde. Die Kostüme für den Rekordhalter mit 22 Titeln hat der französische Stardesigner Jean-Paul Gaultier entworfen.

(epd)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Zum Diaspora-Sonntag: Beispiel-Projekt in Berlin-Kreuzberg
  • Ein stiller Feiertag: Volkstrauertag am 17. November
  • Steyler Missionare zum Welttag der Armen
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Das Opfer ist der neue Held
  • Welttag der Armen: Die Niklas-Stiftung
  • Diaspora-Sonntag: Projekt in Berlin-Kreuzberg
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff