Bronzeglocke mit Hakenkreuz
Bronzeglocke mit Hakenkreuz

29.08.2017

Gemeinderat gibt Gutachten über "Hitler-Glocke" in Auftrag Nächste Schritte eingeläutet

Die pfälzische Gemeinde Herxheim am Berg wird ein Gutachten über die umstrittene "Hitler-Glocke" in der evangelischen Jakobskirche in Auftrag geben. Auf Grundlage dessen soll das weitere Vorgehen beraten und entschieden werden.

Vor allem gehe es um die Klärung der gesetzlichen und denkmalrechtlichen Bestimmungen, sagte Ortsbürgermeister Ronald Becker an diesem Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Er rechne damit, dass die Arbeit an dem Gutachten rund zwei bis drei Monate dauern werde.

Gedenktafel zur Geschichte der Glocke

Der Gemeinderat habe am Montagabend beschlossen, die Glockensachverständige der Evangelischen Kirche der Pfalz, Birgit Müller, zu beauftragen. Zudem sei entschieden worden, eine Gedenktafel zu entwerfen, die die Geschichte der Glocke erläutert.

Der Entwurf soll in enger Abstimmung mit dem Presbyterium der Kirchengemeinde entstehen. "Die Gedenktafel soll an der Kirche oder in der nahen Umgebung angebracht werden", sagte Becker. Während man auf den Ausgang des Gutachtens warte, werde bereits über den Text beraten. Verschiedene Vorschläge lägen schon vor.

Glocke erhitzt die Gemüter

Seit Wochen erregt die 1934 gegossene Glocke die Gemüter in dem rund 750 Einwohner zählenden Herxheim am Berg im Landkreis Bad Dürkheim. Zunächst hatte der Ort erwogen, den Kirchturm zu schließen, um den Zugang zu der Glocke mit Hakenkreuz und der Aufschrift "Alles fuer's Vaterland - Adolf Hitler" zu verhindern.

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz hat die Jakobskirche als Kulturdenkmal aufgeführt, nicht jedoch das Geläut.

"Die Glocke taucht in den Akten nicht auf", sagte Landeskonservatorin Roswitha Kaiser dem epd. Dennoch zählten in der Regel mit der Kirche verbundene Gegenstände mit zum Denkmal, näheres soll nun das Gutachten feststellen. Stünde die Glocke zusammen mit der Kirche unter Denkmalschutz, dürfte sie nicht aus dem Turm genommen werden.

Nutzung als Polizeiglocke

Dass es die Glocke mit Inschrift und Hakenkreuz überhaupt noch gibt, sei ungewöhnlich, sagte die Glockensachverständige Müller.

Normalerweise seien Glocken mit solchen Inschriften nach Ende des Zweiten Weltkriegs eingeschmolzen worden. Wahrscheinlich habe die Glocke so lange überlebt, weil sie als Polizeiglocke genutzt wurde, die bei Gefahren die Bürger warnte.

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 18.01.2018

Video, Donnerstag, 18.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

19:00 - 22:00 Uhr 
Der Abend

Berichte und Gespräche vom Tage

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kirchen auf Tourismus-Messe in Stuttgart
  • Gebetswoche für die Einheit der Christen - Worum geht`s?
  • Wetterwarnung: Sturmtief Friederike kommt
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Urlaubsmesse Stuttgart: Erholung im Kloster
  • Gebetswoche "Einheit der Christen"
  • A.D. erinnert an Meister Eckhart
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar