Historisches Palmyra von Terrormiliz IS zerstört
Historisches Palmyra von Terrormiliz IS zerstört

27.04.2016

Unesco-Experten begutachten Zerstörungen in Palmyra Erhebliche Schäden

Ein Expertenteam der Unesco hat im syrischen Palmyra die Zerstörungen der antiken Welterbestätte durch die Terrormiliz "Islamischer Staat" untersucht. Die Delegation habe dabei erhebliche Schäden festgestellt.

Das teilte die Deutsche Unesco-Kommission am Mittwoch in Bonn mit. Laut dem in Paris vorgestellten Bericht der Delegation unter Leitung der Direktorin des Welterbezentrums, Mechtild Rössler, seien viele Sarkophage und Statuen entstellt, zertrümmert oder geköpft, der Triumphbogen und der Baal-Schamin-Tempel seien zerstört.

Zugang nicht überall möglich

Zu Teilen des Areals hätten die Experten keinen Zugang gehabt, weil die Entminung noch nicht abgeschlossen sei, hieß es weiter. Nach Einschätzung der Unesco-Fachleute sind umfangreiche Arbeiten zur Dokumentation der Schäden und zum Wiederaufbau notwendig. Trotz der Zerstörungen habe Palmyra aber einen großen Teil seiner Integrität und Authentizität behalten. Unesco-Generaldirektorin Irina Bokova sagte zu, "Palmyra und weitere syrische Stätten gemeinsam mit allen Partnern im Rahmen einer breiten humanitären und Friedensmission zu sichern".

Über konkrete Notfallmaßnahmen wird den Angaben zufolge das Unesco-Welterbekomitee auf seiner Sitzung vom 10. bis 20. Juli in Istanbul beraten. Anfang Juni wird sich außerdem eine internationale Expertentagung in Berlin mit der Rettung von Palmyra befassen.

IS-Kämpfer zerstörten zahlreiche Tempel

Palmyra steht seit 1980 auf der Unesco-Welterbeliste. Die aus dem ersten und zweiten Jahrhundert stammende Kunst und Architektur der ehemaligen Oasenstadt kombiniert nach Angaben der UN-Kulturorganisation römisch-griechische Kulturtechniken mit lokalen Traditionen und persischen Einflüssen.

Im Mai 2015 war Palmyra von IS-Kämpfern erobert worden. Die Dschihadisten sprengten unter anderem den Baaltempel, den Baal-Schamin-Tempel und zerstörten den Triumphbogen. Das Römische Theater nutzten sie als Kulisse für Massenhinrichtungen. Im März eroberte die syrische Armee die Oasenstadt zurück. Nach Einschätzung der syrischen Antiquitätenverwaltung wird der Wiederaufbau der zerstörten antiken Tempel etwa fünf Jahre dauern.

(epd)

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Rücktritt Mesut Özil
  • Welt-AIDS-Konferenz
  • Hundstage
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    24.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 12,46–50

  • Johann Philipp von Isenburg
    24.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Gründung von Neu-Isenburg

  • Matthäusevangelium
    25.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 20,20–28

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen