Das Ehrenamt soll gestärkt werden
Das Ehrenamt soll gestärkt werden

31.01.2020

Kolpingwerk zu neuer Ehrenamtsstiftung Kritik an Zusammensetzung des Stifterrats

Der Bundestag will das Ehrenamt stärken und hat dafür eine Stiftung eingerichtet. Das Kolpingswerk begrüßt den Schritt, kritisiert aber die Zusammensetzung des Stifterrats, in dem zu wenige Vertreter des ehrenamtlichen Engagements sitzen.

Das Kolpingwerk Deutschland begrüßt die an diesem Donnerstag vom Bundestag beschlossene Errichtung einer Ehrenamtsstiftung. So sei es möglich, Projekte gezielt finanziell zu fördern, erklärte am Freitag Bundessekretär Ulrich Vollmer in Köln. Die neue Bundesstiftung müsse vor allem mit Blick auf Fortbildungen tätig werden und auch auf dem Land bundesweit organisierte Freiwilligenverbände stärken.

An bürgerschaftlichen Strukturen ansetzen

Dies könne gelingen, wenn die Bundesstiftung mit Serviceleistungen am Bedarf und "bürgerschaftlichen Strukturen" ansetze. Beratungen zu Ausbau und Förderung ehrenamtlichen Engagements sollten nicht zentral auf Bundesebene konzipiert werden, um die Gegebenheiten in Freiwilligenverbänden berücksichtigen zu können. Auch das Bündnis für Gemeinnützigkeit begrüßte das Gesetz zur Errichtung der Engagementstiftung.

Vielfalt wird nicht abgebildet

Das Kolpingwerk kritisierte zugleich die Zusammensetzung des Stiftungsrates. Vertreter des ehrenamtlichen Engagements seien in der Minderheit; so werde die "Vielfalt der Zivilgesellschaft" nicht abgebildet. Als wesentliche Aufgabe der neuen Stiftung sieht das Kolpingwerk, Freiwillige für ihre Tätigkeitsbereiche weiter zu qualifizieren. Bereits vorhandene Angebote von Vereinen und Organisationen sollten dafür finanziell und mit Expertise unterstützt werden.

Die Stiftung soll bundesweit Serviceangebote und Informationen anbieten sowie Engagement und Ehrenamt besonders beim Thema Digitalisierung fördern und vernetzen. Sie soll in Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt sein und vom Bund mit 30 Millionen Euro jährlich gefördert werden. Für die Geschäftsstelle sind 75 Mitarbeiter vorgesehen.

Stiftung zu bürokratisch

Nach Angaben der Bundesregierung engagieren sich rund 30 Millionen Menschen in Deutschland für das Gemeinwohl, etwa in Sport- und Kulturvereinen, Kirchen, Rettungsorganisationen, Umweltorganisationen, den Freiwilligendiensten und in der Wohlfahrtspflege. Es sind auch kritische Stimmen laut geworden, die zu viel Bürokratie monierten.

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 23.10.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…