Symbolbild Ausgrabung
Symbolbild Ausgrabung

04.09.2019

Römische Fundstücke im Schatten des Kölner Doms gefunden Aufschlussreiche Steine

Köln wurde von Römern gegründet. Dennoch sind Fundstücke aus dieser Zeit nicht alltäglich. Nun wurden bei Grabungen im Zentrum Kölns Mauerreste entdeckt, die Hinweise auf Aussehen und Lebensweise der Menschen der Römerzeit geben.

Bei Grabungen im Zentrum Kölns haben Archäologen neue Fundstücke aus der Römerzeit zutage gefördert. Die Fundamente, Kochgefäße, Becher und Marmorstücke stammen aus dem 3. oder 4. Jahrhundert nach Christus, wie der Leiter der Archäologischen Bodendenkmalpflege, Marcus Trier, am Mittwoch in Köln sagte. Die Archäologen haben auf dem Gelände des im Neubau befindlichen Domhotels nach Spuren der Vergangenheit gesucht.

Rückschlüsse auf das Köln der Römerzeit

Das Areal gleich neben dem Dom sei schon vor 2.000 Jahren eine gehobene Wohnlage gewesen, erläuterte Trier, der auch Direktor des Römisch-Germanischen Museums in Köln ist. Die gefundenen Mauerreste gehörten zu einem Wohn- und Geschäftsraum mit Keller und befänden sich etwa vier Meter unterhalb des heutigen Straßenniveaus.

Die inselartige Erhaltung der Überreste sei acht mal zehn Meter groß, erläuterte Grabungsleiter Dirk Schmitz. Aus der nun untersuchten Fläche ließen sich Rückschlüsse auf das übrige Stadtgebiet ziehen, etwa auf Aussehen und Lebensweise der Menschen.

Funde dieser Art seien "wichtig, weil sie uns zeigen, wie die Stadt wo gegliedert war". Ein Stück Marmor, das zur Verkleidung der Wände genutzt wurde, weise etwa auf einen gehobenen Wohnstil hin. Tierknochen ließen auf die Nahrung der Menschen schließen.

4.500 vor Christus - erste Siedlungen der Römer

Die Funde seien so auch prognostiziert gewesen, sagte Trier. "Wir kennen die Topographie des historischen Köln ziemlich gut." Von den 24 geplanten Wochen für die archäologische Untersuchung seien bislang 10 vergangen. Noch sei eine Einschätzung nicht möglich, wie abschließend mit dem Fund umgegangen werde.

Erste feste Siedlungen im Kölner Raum werden auf 4.500 vor Chr. geschätzt. Um 55 vor Chr. eroberte Julius Caesar die Gebiete um den Rhein. Die Hauptstadt des germanischen Volksstamms der Ubier wurde später zur römischen Kolonie mit dem Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium, woraus sich der heutige Name Kölns entwickelte. 50 nach Chr. erhielt Köln Stadtrechte. Im Gebiet der Innenstadt finden regelmäßig Ausgrabungen statt.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 29.09.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Bahn frei für die Kinder: Katholische Grundschule Vicenz-Statz sperrt die Straße
  • Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand: Wer will die Jobs noch machen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!