Nachfolger der Kaiserglocke – der "dicke Pitter" im Kölner Dom
"Der dicke Pitter" im Kölner Dom
Peter Füssenich, Kölner Dombaumeister
Peter Füssenich, Kölner Dombaumeister
Der neue Klöppel für den "dicken Pitter"
Der neue Klöppel für den "dicken Pitter"

30.10.2018

Der "decke Pitter" im Kölner Dom läutet wieder Das Schweigen hat ein Ende

Die Kölner nennen sie liebevoll "decker Pitter". Doch fast zwei Jahre blieb die Petersglocke im Dom still. Die komplette Aufhängung des Klöppels musste neu gefertigt werden. Was nun auch zur Zufriedenheit des Dombaumeisters gelungen ist.

DOMRADIO.DE: Ihnen steht die Freude ins Gesicht geschrieben!

Peter Füssenich (Kölner Dombaumeister): Ja, weil nach etwas mehr als anderthalbjähriger Schweigezeit die Petersglocke im Kölner Dom wieder klingt. Das ist natürlich ein ganz wunderbares Ereignis. Die Menschen, die gestern beim Probeläuten auf der Domplatte standen, waren ganz ergriffen und konnten gar nicht verstehen, dass er jetzt wieder läutet.

Wir haben es auch nicht - um mal im Bild zu bleiben - an die große Glocke gehängt, weil wir ganz sicher sein wollten, dass die Arbeiten an der Glocke perfekt sind. Das ist jetzt passiert und die Arbeiten sind abgeschlossen. Jetzt kann der "decke Pitter" wieder läuten.

DOMRADIO.DE: Was musste denn dafür gemacht werden?

Füssenich: Es war ein bisschen kompliziert. Deshalb hat es auch etwas länger gedauert als beabsichtigt. Es musste die komplette Aufhängung des Klöppels neu gefertigt werden.

Wir haben vor knapp zwei Jahren einen sogenannten musikalischen Fingerabdruck aller Glocken genommen, die sich im Dom befinden. Das ist eine Art wissenschaftliche Untersuchung, eine Art Ultraschall, dem die Glocken dabei unterzogen werden.

Bei diesen Untersuchungen wurde festgestellt, dass der "decke Pitter" zum einen ein paar Risse innerhalb des Glockenmantels aufweist. Diese sind historisch bekannt. In den 1950er Jahren ist ein solch größerer Riss mal geschweißt worden. Und zum anderen wurde festgestellt, dass der Klöppel ungleichmäßig an die Wände der Glocke anschlägt. Das heißt, er war nicht in der Mitte der Glocke aufgegangen, sondern exzentrisch aus der Mitte herausgerückt. Deshalb hat er an der einen Wand viel stärker angeschlagen als an der anderen.

Das machte es notwendig, dass wir eine völlig neue Konstruktion dieser Aufhängung für den Klöppel konstruieren mussten. Das war die große Aufgabe.

DOMRADIO.DE: Der Klöppel wiegt 600 Kilo. Aufhängung und Konstruktion sind weltweit einzigartig. Wie kompliziert ist denn so eine Reparatur?

Füssenich: Der Teufel steckt da im Detail. Weltweit gibt es solch eine Aufgabe nur hier am Kölner Dom beziehungsweise sie ist in dieser Form nur hier umgesetzt. Das heißt, wir mussten auch Experten zu Rate ziehen. Wir haben mit Professoren der Technischen Hochschule in Köln zusammengearbeitet, die auch maßgeblich an der Neukonstruktion beteiligt waren.

Dann mussten wir natürlich jemanden finden, der ein solches Einzelstück aus einem über zwei Tonnen schweren Stahlblock fräsen kann. Da musste man auf die Suche gehen. Das ist nicht so handelsüblich.

DOMRADIO.DE: Ist das am Ende auch der Grund dafür, warum es so lange gedauert hat? Es hatten ja ganz viele damit gerechnet, dass der "decke Pitter" beim vergangenen Weihnachtsfest wieder erklingt.

Füssenich: Ganz genau. Es ist eine sehr komplizierte Untersuchung der Konstruktion vorausgegangen. Man musste auch herausfinden, wie man denn den Klöppel in der Glocke wieder ganz genau in der Mitte anbringen kann. Dazu wurde eine spezielle Konstruktion entwickelt.

Warum hängt der schief und nicht genau in der Mitte? Das ist historisch bedingt schon beim Glockenguss der Petersglocke 1923 entstanden. Um diese Glocke für die nächsten Generationen zu erhalten, ist es notwendig, die Glocke auch mit dem Anschlag des Klöppels so zu schonen, dass sie weiterhin und für alle Zeiten hier am Kölner Dom erklingt.

DOMRADIO.DE: Allerheiligen soll der "decke Pitter" jetzt regulär wieder läuten. Schaffen Sie das?

Füssenich: Ich kann das jetzt offiziell bestätigen. Wir haben gestern das Probeläuten gemacht. Bei der Gelegenheit wurde der Klöppel auch nochmal ein bisschen zentriert. Das hat ganz erfolgreich geklappt, genauso wie wir uns das vorgestellt haben. Zum Allerheiligenfest wird die Glocke in Köln wieder erklingen.

Das Interview führte Verena Tröster.

(DR)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 06.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Solidarität in Corona-Zeiten “Quarantänehilfe. Miteinander-füreinander: Köln Nippes“
  • Bischof Peter Kohlgraf zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katastrophale Lage im Libanon - Misereor hilft
  • Jesuit zum 75. Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
  • Wie geht's jetzt weiter mit dem Religionsunterricht?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sorgen teilen: Kirche lädt in die Corona-Box ein
  • Kirche aktuell: Libanon, Religionsunterricht und Atomwaffen
  • Es wird heiß: Geburtstag im DOMRADIO und Hitze in der Kathedrale
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Sorgen teilen: Kirche lädt in die Corona-Box ein
  • Kirche aktuell: Libanon, Religionsunterricht und Atomwaffen
  • Es wird heiß: Geburtstag im DOMRADIO und Hitze in der Kathedrale
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…