Neubau der Historischen Mitte: Vorplatz
Neubau der Historischen Mitte: Vorplatz
Neubau der Historischen Mitte: Ausstellung mit Stadtmodell
Neubau der Historischen Mitte: Ausstellung mit Stadtmodell

13.04.2018

Ausstellung über millionenschweres Neubauprojekt am Dom "Eine einmalige Chance für Köln"

Die Dompropstei Köln informiert ab Mittwoch in einer Ausstellung über das millionenschwere Neubauprojekt "Historische Mitte". Vier Ausstellungsstelen und ein Modell der näheren Domumgebung des Gebäudekomplexes sollen ein Bild vermitteln.

Das kündigte die Dompropstei am Freitag in Köln an. Gemeinsam mit der Stadt Köln will die Hohe Domkirche den gesamten Bereich südlich des Kölner Doms neu gestalten. Der Stadtrat entscheidet am 3. Mai über die Aufnahme der Planungen.

Dompropst Gerd Bachner betonte, dass ihm die öffentliche Begleitung und Diskussion der "Historischen Mitte" wichtig sei. Er wolle "schließlich keinen abgehobenen Prestigebau" schaffen, sondern ein Gebäude für die Bürger und Besucher Kölns. Die Ausstellung "Die Historische Mitte. Eine einmalige Chance für Köln" ist bis zum 10. Mai kostenlos im Domforum zu sehen. Nach der Eröffnung am Mittwoch um 19.30 Uhr wird der Architekt, Volker Staab, seine Planungen erläutern.

Mit der "Historischen Mitte" wollen Stadt und Domkirche 2.000 Jahre Stadtgeschichte zusammenführen. Nach dem geplanten Abriss des heutigen Kurienhauses sowie des Verwaltungsgebäudes des Römisch-Germanischen Museums ist die Errichtung eines neuen Gebäude-Ensembles vorgesehen. Auf einer Bruttogrundfläche von knapp 19.000 Quadratmetern sollen das Kurienhaus, das Kölnische Stadtmuseum sowie das Verwaltungsgebäude des Römisch-Germanischen Museums neu entstehen. Die geplanten Baukosten belaufen sich auf etwa 145 Millionen Euro.

(epd)

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen