Margot Käßmann auf dem Kirchentag
Margot Käßmann auf dem Kirchentag

26.05.2017

Käßmann weist Vorwürfe zurück Keine Kirche der Parteien

Beim evangelischen Kirchentag sind Spitzenpolitiker gern gesehen. Zu viel Nähe? Nein, sagt Reformationsbotschafterin Käßmann. Protestanten setzten sich mit Politik auseinander, weil die biblische Botschaft einen Einsatz für die Schwachen gebietet.

Die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann hat am Rande des evangelischen Kirchentages in Berlin den Vorwurf einseitiger Parteinahme der evangelischen Kirche zugunsten der Regierenden zurückgewiesen. Die evangelische Kirche sei keine Kirche der Parteien, sagte Käßmann am Freitag im Deutschlandfunk. Man schaue sich Parteiprogramme an und gehe in eine Diskussion, ob sie den schwachen Menschen im Land gerecht werden.

Am Donnerstag waren der ehemalige US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor 70.000 Menschen am Brandenburger Tor aufgetreten. Für Freitag wird neben anderen Spitzenpolitikern der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zu dem Protestantentreffen erwartet.

Bei einem SPD-Empfang zum Kirchentag am Donnerstagabend sagte der Katholik Schulz, das Verhältnis seiner von der Arbeiterbewegung geprägten Partei zu den Kirchen sei lange Zeit schwierig gewesen. Heute gelte, "dass sich Kirche und Sozialdemokratie nicht nur nicht ausschließen, sondern sich gegenseitig bereichern", sagte Schulz. Es sei "extrem wichtig", ins Gespräch zu kommen, mehr denn je in einer Gesellschaft, die auseinanderzudriften drohe.

Kritik an der AfD

Käßmann sagte im Deutschlandfunk: "Die Bibel hat durchaus politische Implikationen." Aus biblischen Botschaften zum Eintreten für Benachteiligte ergebe sich auch ihre Kritik an der AfD, die Flüchtlinge und Einwanderer diskriminiere. "Ich kann nicht verstehen, dass Christen die AfD wählen", sagte Käßmann, die im Auftrag des Rates des Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für das 500. Reformationsjubiläum im laufenden Jahr wirbt. Gleichwohl lehne sie Aufrufe ab, welche Parteien aus christlicher Sicht wählbar seien und welche nicht.

Käßmann hatte am Donnerstag auf dem Kirchentag in Berlin vor rund 5.000 Menschen bei einer Bibelarbeit scharfe Kritik an der AfD geäußert und hatte dafür teils tosenden Applaus bekommen. Im Deutschlandfunk sagte sie, für Christen sei es nicht akzeptabel, andere Menschen herabzusetzen. Flüchtlinge hätten das Recht auf ein geregeltes Asylverfahren in Deutschland und seien mit Respekt und Würde zu behandeln.

Gedenken an Tote im Mittelmeer

Ein Bündnis von kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen hat am Freitag beim Kirchentag an den Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer erinnert. Mit einer Veranstaltung am Berliner Hauptbahnhof und einer Schweigeminute um 12 Uhr wurde der mehr als 10.000 Menschen gedacht, die in den vergangenen drei Jahren auf ihrer Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind.

Der am Mittwoch eröffnete 36. Deutsche Evangelische Kirchentag findet bis Sonntag in Berlin und Wittenberg statt. Das Protestantentreffen steht im Zeichen des 500. Reformationsjubiläums. Parallel zu den zentralen Veranstaltungen in Berlin werden in Mitteldeutschland sechs regionale "Kirchentage auf dem Weg" gefeiert. Zusammen führen sie zum Festwochenende nach Wittenberg.

Nacht der Lichter live auf domradio.de

Zum Festgottesdienst auf den Elbwiesen im Süden der Lutherstadt werden für Sonntag mehr als 100.000 Menschen erwartet. Der Wittenberger Oberbürgermeister Torsten Zugehör (parteilos) sagte am Morgen im ZDF, bei den jahrelangen Vorbereitungen auf das Festwochenende habe man die internationale Terrorgefahr stets im Blick gehabt. Über den Anschlag zu Wochenbeginn in Manchester mit 22 Toten sei man sehr traurig. Für die Sicherheit sei alles getan, was man tun könne, sagte Zugehör. Nun überwiege die Vorfreude.

Bereits am Samstagabend beginnt das Programm auf den Elbwiesen mit der "Nacht der Lichter". Das Gebet zum Sonnenuntergang feiern die Besucher mit der Gemeinschaft von Taizé. domradio.de überträgt live ab 20.45 Uhr.

domradio.de auf dem Kirchentag

Alle Inhalte zum Kirchentag in Berlin und Wittenberg.

Kirchentags-Quiz

Katholisch oder evangelisch, das ist hier die Frage. Machen Sie mit beim domradio.de-Kirchentags-Quiz.

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

6:30 - 10:00 Uhr 
Der Morgen

Aktuelles zum Tag

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

10:00 - 12:00 Uhr

Beratung

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Beratung

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar