Soldaten der Bundeswehr
Soldaten der Bundeswehr

05.10.2021

Evangelischer Militärpfarrer sieht Evakuierung in Afghanistan kritisch "Moralische Zumutungen"

Es musste schnell gehen und es wird Spuren hinterlassen: Der Militärpfarrer, der den Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan begleitet hat, spricht rückblickend von "moralischen Zumutungen" für die Soldatinnen und Soldaten.

Anders als in der Ausbildung gelernt, hätten sie es bei dem Einsatz nicht mit anderen Kämpfern zu tun gehabt, sagte der Seedorfer Militärpfarrer Thomas Bretz-Rieck dem Evangelischen Pressedienst (epd). "In Kabul standen aber Frauen, Männer und Kinder in zivil vor ihnen, die in einer existenziellen, bedrohlichen, ausweglosen Lage waren", sagte er. Darauf seien sie durch die Ausbildung nicht wirklich eingestellt gewesen.

Viele existenzielle Entscheidungen aufgebürdet

"Die Soldatinnen und Soldaten haben Verletzte gesehen, beobachtet, wie Zivilisten davon abgehalten wurden, auf das Flughafengelände zu kommen", sagte Bretz-Rieck. Sie seien gezwungen gewesen, auszuwählen, wer in den Flieger kommt und wer nicht, oder hätten entscheiden müssen, ob sie noch einen Angehörigen aus der Menge holen können.

Es seien "moralische Zumutungen" gewesen. "Dem einzelnen waren sehr viele existenzielle Entscheidungen aufgebürdet - in der Konsequenz vielleicht über Leben und Tod."

Bretz-Rieck begleitete für die letzten Tage den knapp zweiwöchigen Evakuierungseinsatz der Bundeswehr im August. Der 57-Jährige ist Militärpfarrer in niedersächsischen Seedorf, wo die Fallschirmjäger stationiert sind, die maßgeblich an diesem Einsatz beteiligt waren.

Bretz-Rieck blieb für die Tage als Ansprechpartner im usbekischen Taschkent. Dorthin wurden die Menschen zunächst geflogen, die die Bundeswehr vom Flughafen in Kabul mitnahm. Nach der Machtübernahme der Taliban versuchten auf diese Weise mehrere Staaten, frühere Ortskräfte oder Aktivisten aus dem Land zu holen, bevor sie ihr Militär endgültig abzogen.

"Jeder Einsatz verändert einen"

Der Militärseelsorger zeigte sich überzeugt davon, dass der Einsatz bei den Soldatinnen und Soldaten Spuren hinterlassen wird. "Jeder Einsatz verändert einen", sagte er. Das heiße gleichzeitig aber nicht, "dass man gleich einen bleibenden Schaden davonträgt".

Niemand habe sich nach dem Einsatz als Held gefühlt, sagte Bretz-Rieck. Diese Soldaten hätten zwar einen echten Unterschied für die Menschen gemacht, die gerettet wurden. "Und gleichzeitig wussten sie, dass in Kabul noch viele weitere sind, die zurückbleiben mussten", fügte er hinzu. Am Mittwoch findet im Verteidigungsministerium eine erste Veranstaltung statt, mit der für die Debatte über eine Bilanz des 20-jährigen Afghanistan-Einsatzes ein Auftakt gemacht werden soll.

Corinna Buschow
(epd)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 18.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Koalitionsverhandlungen in Berlin
  • Hohe Heiz- und Stromkosten - Stromsparcheck mit der Caritas
  • Die DOMRADIO.DE-Hörerreise auf Sizilien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…