Afghanische Männer sitzen in einem verschmutzten Straßengraben
Afghanische Männer sitzen in einem verschmutzten Straßengraben
Bischof Franz-Josef Overbeck
Bischof Franz-Josef Overbeck

25.09.2021

Bischof Overbeck hofft auf Gesprächskanäle zu Taliban "Selbst wenn es aus der Not heraus ist"

Die Islamisten seien eventuell selbst interessiert daran, sich offen zu zeigen. Das meint der Militärbischof Franz-Josef Overbeck in Bezug auf die humanitäre Hilfe in Afghanistan, die auch von kirchlichen Hilfsorganisationen bewältigt wird.

Die Islamisten hätten daran möglicherweise selbst ein Interesse - "selbst wenn es aus der Not heraus ist, der Komplexität der Lage gerecht zu werden, nämlich Menschen zu sättigen, für Ordnung und eine Infrastruktur zu sorgen", sagte Overbeck am Samstag dem Portal katholisch.de.

Overbeck: "Religionen dienen dem Frieden"

Für kirchliche wie nicht-kirchliche Hilfsorganisationen sei die Lage schwierig, räumte der Militärbischof ein. Er habe jedoch in den vergangenen zehn Jahren bei seinen Besuchen im Afghanistan immer sehr seriöse muslimische Autoritäten getroffen. "Ich hoffe, dass das ein Zeichen dafür ist, dass wir solche Wege einfach immer weiter beschreiten – manchmal auch wider alle Hoffnung und wider alle sichtbaren Zeichen, die von der anderen Seite kommen."

Die Staatengemeinschaft dürfe das Land nicht aufgeben, mahnte Overbeck. Eine "sichtlich auf eine Hungerkatastrophe zusteuernde Gesellschaft" brauche Hilfe. "Gleichzeitig muss auch weiterhin alles getan werden, was notwendig ist, um den Kräften zu helfen, die aufgrund ihrer Nähe zu den Bündnistruppen von Verfolgung und Tod bedroht sind." Schließlich gelte es, "weiterhin eine öffentliche Stimme dafür zu erheben, dass alle Religionen dem Frieden dienen sollen".

"Wenn man etwas anfängt, soll man an das Ende denken"

"Es braucht jetzt eine Reflexion, damit so etwas nicht mehr passieren kann", sagte der Bischof von Essen mit Blick auf den Abzug westlicher Truppen und die Machtübernahme der radikalislamischen Taliban.

Auf die Frage, was bei der Debatte über den 20 Jahre währenden Einsatz berücksichtigt werden müsse, antwortete der Militärbischof: "Erstens: Wenn man etwas anfängt, soll man an das Ende denken - das muss sehr viel klarer politisch und militärisch bedacht werden." Zweitens gelte es zu versuchen "mit möglichst wenig Waffengewalt" Interventionen auf den Weg zu bringen.

Er hoffe, dass der Einsatz trotz aller Defizite Einsichten gebracht habe, "die auch wir im Westen mit viel Schweiß und Blut errungen haben: dass Freiheit und Gleichheit hohe Werte sind, die für alle gelten", sagte der Bischof von Essen. "Wenn diese Einsicht auch unter den Menschen in Afghanistan wächst, dass beispielsweise gleiche Rechte für alle oder Bildung für Mädchen wichtig sind, dann ist zumindest ein kleiner Schritt getan."

(KNA)

Mit Willibert auf Sizilien

Eindrücke von der DOMRADIO.DE-Reise

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 18.10.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Die Koalitionsverhandlungen in Berlin
  • Hohe Heiz- und Stromkosten - Stromsparcheck mit der Caritas
  • Die DOMRADIO.DE-Hörerreise auf Sizilien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Verhaftet: Einsatz für Kölner Frauenrechtlerin im Iran
  • Urlaub machen und Gutes tun: Das Projekt "Socialbnb"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Papst Franziskus fordert Grundeinkommen
  • Domradio Hörerreise - Livebericht aus Sizilien
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…