Afghanistan, Kabul: Arbeiter in einem Schönheitssalon entfernen große Fotos von Frauen von der Wand
Afghanistan, Kabul: Arbeiter in einem Schönheitssalon entfernen große Fotos von Frauen von der Wand

23.08.2021

"Kirche in Not" ist besorgt über Lage in Afghanistan Rückschlag für die Religionsfreiheit

Das internationale katholische Hilfswerk "Kirche in Not" wertet die aktuellen Entwicklungen in Afghanistan als großen Rückschlag für die Religionsfreiheit und die Menschenrechte insgesamt. «Wir sind zutiefst schockiert"

Das erklärte Präsident Thomas Heine-Geldern am Montag in München. Die Ausrufung des "Islamischen Emirats Afghanistan" durch die Taliban könne sogar eine "Sogwirkung für die ganze Weltregion" zur Folge haben.

Während der vorangegangenen Herrschaft von 1996 bis 2001 hätten die Taliban eine strenge Version des islamischen Rechtssystems Scharia eingeführt, so Heine-Geldern weiter:

"Wir können auch jetzt damit rechnen, dass die Scharia wieder eingeführt, der sunnitische Islam zur offiziellen Religion erklärt wird und die in vergangenen 20 Jahren hart erkämpften Freiheiten und Menschenrechte, einschließlich eines gewissen Maßes an Religionsfreiheit, wieder zurückgenommen werden."

Appell für Religionsfreiheit weltweit

 "Kirche in Not" hatte bereits in seiner im April 2021 veröffentlichten Dokumentation «Religionsfreiheit weltweit» vor einer Verschlechterung der Situation in Afghanistan gewarnt. Das Land habe immer zu den Ländern gezählt, die das Menschenrecht auf Religionsfreiheit massiv verletzt hätten, so der Präsident des Hilfswerks:

"Unsere Analyse lässt leider nicht viel Raum für Hoffnung. Alle Bewohner Afghanistans, die sich nicht den extremen islamistischen Ansichten der Taliban anschließen, sind in Gefahr - selbst moderate sunnitische Muslime." Die Schiiten, die etwa zehn Prozent der Bevölkerung ausmachten, die kleine christliche Gemeinschaft und alle anderen religiösen Minderheiten "werden noch stärker unterdrückt werden", so Heine-Geldern:

"Dies ist ein großer Rückschlag für die Menschenrechte und insbesondere für die Religionsfreiheit in Afghanistan." Er warnte zugleich vor einer internationalen Anerkennung der Taliban. Diese könne "wie ein Magnet auf kleinere radikal-islamische Gruppen wirken und eine neue Konstellation religiös motivierter terroristischer Gruppierungen schaffen".

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 08.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Scholz zum Bundeskanzler gewählt
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Omikron - ein Grund zur Sorge?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Mariä Empfängnis: Was feiert die Kirche an diesem Tag?
  • Olaf Scholz - erster Kanzler ohne Konfession
  • Wichtelpäckchen für eine erzbischöfliche Schule aus Bad Münstereifel
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…