Archiv: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem
Archiv: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem
Bundeskanzlerin Merkel in der Ausstellung "Survivors" in Essen
Bundeskanzlerin Merkel in der Ausstellung "Survivors" in Essen

21.02.2021

Steinmeier und Merkel würdigen Leben und Wirken von Juden "Jüdisches Leben gehört zu uns"

​Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat eine besondere Verbundenheit jüdischer und deutscher Geschichte unterstrichen. Das jüdische Leben bereichere die deutsche Gesellschaft in sehr vielen Bereichen. 

Bundespräsident Steinmeier wünsche sich, dass es im aktuellen Festjahr zu 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gelinge, mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, "wie tief das Judentum verwoben ist mit der Geschichte und Kultur unseres Landes, wie sehr es sie mitgeschrieben und mitgeprägt hat". Das schreibt er in einem Grußwort in einer Sonderbeilage der "Jüdischen Allgemeinen" (Donnerstag).

Zugleich gehe es aber nicht nur um einen Blick zurück, betont der Bundespräsident. "Jüdisches Leben mit all seiner Vielfalt, seinen Traditionen und Feiertagen ist auch heute wieder ein Teil unseres Alltags, es gehört zu uns und es bereichert uns."

Politik und Gesellschaft seien gefordert, alles dafür zu tun, dass Juden sich in Deutschland weiterhin zu Hause fühlten. Es sei nicht hinzunehmen, wenn sich Juden angesichts von Antisemitismus, Menschenfeindlichkeit, Rassismus und Attentaten erneut fragten, "ob das noch ihr Land ist", so Steinmeier. "Das schmerzt mich!"

Merkel: Toleranz und Respekt liegen an jedem Einzelnen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wirft in der Beilage einen Blick auf die Leistungen und Errungenschaften von Juden, wie etwa der Ärztin Rahel Hirsch und des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Jüdisches Leben und Wirken in Deutschland sei "vielfältig und bereichernd" in Gegenwart und Vergangenheit.

Zugleich betont sie: "Unvergessen bleibt, was jüdischen Familien angetan wurde durch Ausgrenzung und Verleumdung, durch grausame Pogrome - immer wieder über Jahrhunderte hinweg. Das dunkelste Kapitel der deutsch-jüdischen Geschichte bildet dabei der unfassbare Zivilisationsbruch der Schoah."

Der Anschlag von Halle im Oktober 2019 habe gezeigt, wie enthemmt Antisemitismus auch heute noch auftreten könne. "Staatliche Maßnahmen sind wichtig, allein aber reichen sie nicht. Es liegt an jedem und jeder Einzelnen von uns, Toleranz und gegenseitigen Respekt im Alltag zu leben und zu beleben", mahnt Merkel.

Das Festjahr biete wertvolle Anregungen, "uns der grundlegenden Werte unseres Zusammenlebens zu vergewissern und Zusammenhalt zu stiften".

Unter Beteiligung des Bundespräsidenten wird an diesem Sonntag das Festjahr offiziell eröffnet. Steinmeier ist Schirmherr des Jahres, das mit zahlreichen Veranstaltungen bundesweit jüdisches Leben vorstellen möchte.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 02.03.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Seelsorger kümmern sich um Gemeinden, in denen Fälle sexualisierter Gewalt bekannt werden
  • Wie steht es um den Gesundheitsschutz in Kindertagesstätten?
  • So kämpft sich die Kirchenmusik durch die Krise
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Seelsorger kümmern sich um Gemeinden, in denen Fälle sexualisierter Gewalt bekannt werden
  • Wie steht es um den Gesundheitsschutz in Kindertagesstätten?
  • So kämpft sich die Kirchenmusik durch die Krise
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kuba - Impfparadies und Medizinhölle zugleich
  • Wie geht Taufe in der Corona-Pandemie?
  • Kardinal Woelki zu Besuch im Altenheim
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Kuba - Impfparadies und Medizinhölle zugleich
  • Wie geht Taufe in der Corona-Pandemie?
  • Kardinal Woelki zu Besuch im Altenheim
18:30 - 20:00 Uhr

Gottesdienst

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Start der Berlinale ohne Zuschauer
  • Keine Lockerungen in Sicht für Alten- und Pflegeheime
  • Katholische Kitas fordern besseren Gesundheitsschutz
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!