Proteste im Libanon
Proteste im Libanon

11.08.2020

Ausschreitungen nach Regierungsrücktritt im Libanon Tränengas und Barrikaden

Das korrupte System sei größer als der Staat, sagt der libanesische Ministerpräsident – und ist zurückgetreten. Die Proteste und Ausschreitungen im Libanon hören trotzdem nicht auf.

Nach der Bekanntgabe des Regierungsrücktritts durch den libanesischen Ministerpräsidenten Hassan Diab ist es am Montagabend in Beirut erneut zu Ausschreitungen gekommen. Zu Spannungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften kam es, als Demonstranten erneut versuchten, die Barrikaden zum Parlamentsgebäude zu durchbrechen, wie libanesische Medien berichteten. Die Einsatzkräfte gingen mit Tränengas gegen die Massen vor.

Ministerpräsident Diab hatte am Montagabend in einer Rede an das libanesische Volk den Rücktritt der Regierung bekanntgegeben und das Scheitern mit der in den politischen Klassen fest verankerten Korruption begründet. "Ich habe festgestellt, dass das korrupte System größer ist als der Staat, und dass letzterer durch dieses System eingeschränkt wird und es nicht konfrontieren oder loswerden kann", sagte Diab laut der staatlichen libanesischen Nachrichtenagentur "NNA".

Katastrophen "in vielen Köpfen und Lagerhallen"

Als eines der zahlreichen Beispiele für die Korruption bezeichnete er die Explosion im Hafen von Beirut, bei der am 4. August mindestens 160 Menschen getötet und 6.000 Personen verletzt wurden. Weitere Katastrophen versteckten sich "in vielen Köpfen und Lagerhallen" des Landes und stellten eine große Bedrohung dar. Die herrschende Klasse gefährde damit das Leben der Menschen, so Diab laut NNA.

Die Regierung werde zum Sündenbock für das Versagen dieser herrschenden Klasse gemacht, obwohl sie sich nach Kräften bemüht habe, einen Fahrplan zur Rettung des Landes aufzustellen. "Wir haben die Forderung des libanesischen Volkes nach Veränderung getragen", so Diab. Diese sei jedoch verhindert worden durch eine Klasse, "die auf alle schmutzigen Methoden zurückgreift, um ihre Gewinne, ihre Positionen und ihre Fähigkeit, den Staat zu kontrollieren" zu schützen.

Präsident Michel Aoun nahm laut Medienberichten den Rücktritt an und bat die scheidende Regierung, die Amtsgeschäfte übergangsweise weiterzuführen.Tr

(KNA)

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfe in Fulda: Artikel, Videos, Bilder und Interviews.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 26.09.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Kirchliches Filmfestival in Recklinghausen
  • Artenschutz am Pilgerweg
  • Vigil der Jugend
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Dreikönigswallfahrt 2020 in Köln
  • Erinnerungen an die große Chansonette Juliette Grèco
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Dreikönigswallfahrt 2020 in Köln
  • Erinnerungen an die große Chansonette Juliette Grèco
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…