Kein verkaufsoffener Sonntag in Bad Kreuznach
Debatte um verkaufsoffene Sonntage

02.07.2020

Niedersachsen plant zusätzliche verkaufsoffene Sonntage Katholische Kirche kompromissbereit

Um die Wirtschaft in der Corona-Krise anzukurbeln, will das Land Niedersachsen zwischen August und November bis zu vier zusätzliche verkaufsoffene Sonntage ohne konkreten Anlass ermöglichen. Kompromissbereitschaft gibt es von der katholischen Kirche.

Das Wirtschaftsministerium in Hannover bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht des NDR. Ziel der Maßnahme sei es, die Innenstädte wieder zu beleben, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) dem Sender. Außerdem könnten verkaufsoffene Sonntage angesichts der drohenden Pleitewelle im Handel die Not etwas lindern. Laut Ministerium laufen derzeit Gespräche mit Kirchen, Gewerkschaften und Handel, um einen gemeinsamen Weg zu finden. Normalerweise muss ein verkaufsoffener Sonntag mit einem besonderen Anlass - etwa einem Stadtfest oder einer Messe - verbunden werden.

Katholische Kirche zeigt sich kompromissbereit

Die katholische Kirche zeigte sich kompromissbereit. Man sei offen für eine Lösung, bei der es um ein befristetes Aussetzen der erforderlichen Anlassbezogenheit gehe, weil derzeit keine Großveranstaltungen stattfinden könnten, sagte der Leiter des Katholischen Büros Niedersachsen, Felix Bernard, auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Da es bei solchen Überlegungen nicht zu zusätzlichen Sonntagsöffnungen kommen würde, habe man signalisiert, "dass die katholische Kirche einen solchen Weg ausnahmsweise mitgehen könnte".

Protest kommt von der Gewerkschaft Verdi. Verkaufsoffene Sonntage könnten weder den Konsum ankurbeln noch Insolvenzen verhindern, sagte Verdi-Landeschef Detlef Ahting dem NDR. Er verwies auf den besonderen Schutz des Sonntags im Grundgesetz. Verkaufsoffene Sonntage nutzten vor allem großen Ketten, nicht aber kleinen Läden. Die Gewerkschaft schließe Klagen nicht aus, falls die Geschäfte sonntags ohne konkreten Anlass öffnen dürfen.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 10.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Maske und Mimik: Probleme für Gehörlose während der Pandemie
  • Corona-Sorgen besprechen am Seelsorgetelefon in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…