Der slowakische Regierungschef Igor Matovic
Der slowakische Regierungschef Igor Matovic

03.06.2020

Slowakischer Erzbischof Vasil beklagt Angriffe gegen Religion "Auch ein gutes Zeichen"

​Der slowakische Erzbischof Cyril Vasil wendet sich gegen verstärkte Angriffe auf Kirche, Christentum und Religion in Medien und Sozialen Netzwerken. Katholiken würden in die Ecke von Fundamentalismus und Fanatismus gestellt, kritisierte der Geistliche. 

Seit Antritt der neuen Mitte-Rechts-Regierung im März werde in Kommentaren vor einem "Regime christlicher Ajatollahs" und dem "Versuch einer Machtergreifung durch den katholischen Teil der Bevölkerung" gewarnt, kritisierte der Administrator der griechisch-katholischen Eparchie Kosice laut slowakischen Medien.

Priester würden als "Dunkelmänner" bezeichnet oder "bestenfalls als Heuchler", so Vasil. Das entspreche der Lage der ersten Christen, denen Trunkenheit und Verrücktheit vorgeworfen worden seien. In einem gewissen Sinne seien all die Vorwürfe aber auch "ein gutes Zeichen", sagte Vasil; sie bezeugten, dass die Kirche in der Slowakei lebendig sei und gehört werde.

"Wettlauf um das beleidigendste Schimpfwort"

Als Beispiel verwies der frühere Sekretär der vatikanischen Ostkirchenkongregation auf das kirchliche Anliegen eines arbeitsfreien Sonntags, für den sich zuletzt auch der neue Ministerpräsident Igor Matovic aussprach. Kritiker sähen das als "Startschuss für einen Kulturkampf", so Vasil.

Der Erzbischof brach auch eine Lanze für den besonders ins Schussfeld geratenen evangelikalen Gesundheitsminister Marek Krajci. Dieser sei "wegen seiner Qualifikation und des Vertrauens der Mitbürger" in sein Amt gelangt. Weil Krajci aber mit seiner religiösen Überzeugung nicht hinter dem Berg halte, finde geradezu ein "Wettlauf um das hässlichste und beleidigendste Schimpfwort" statt.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 10.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Keine Wehrpflicht!" - damals wie heute? BDKJ zum Vorschlag der Wiedereinführung
  • Fridays for Future trotz Corona: Demo in Düsseldorf
  • Ab in den Norden! Bonifatius-Praktikantin über die Corona-Zeit in Island
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…