Kein Shopping am Karfreitag und Ostermontag
Kein Shopping am Karfreitag und Ostermontag

04.04.2020

Geschäfte bleiben an Karfreitag und Ostersonntag geschlossen Nach heftigen Protesten

Nach Protesten von Kirchen und Gewerkschaften bleiben die Supermärkte in Baden-Württemberg an Karfreitag und Ostersonntag geschlossen. Es sei unvorstellbar, einkaufen, nicht aber in den Gottesdienst zu gehen, so die Kirchen. 

"Wir haben uns dazu entschieden, die Ausnahmeregelungen nicht für Karfreitag und Ostersonntag gelten zu lassen", teilte das Wirtschaftsministerium am Freitagnachmittag in Stuttgart mit. Die Corona-Verordnung hatte die Öffnung von Supermärkten an Sonn- und Feiertagen ermöglicht, um den Kundenverkehr zu entzerren.

Das Ministerium appelliert nun an alle Bürger, die Infektionsgefahr nicht durch ein "erhöhtes Einkaufsvorkommen vor Ostern" zu erhöhen.

Ausnahme nur an Ostermontag vorstellbar

Die Proteste hatten sich überwiegend gegen die Ladenöffnung am Karfreitag gerichtet. Die vier großen Kirchen im Südwesten und zwei Gewerkschaften hatten umgehend die Rücknahme dieser Entscheidung gefordert.

Die evangelischen Landeskirchen in Baden und Württemberg bezeichneten die Entscheidung der Landesregierung als nicht akzeptabel. "Es ist unvorstellbar, dass die Menschen an diesem Tag einkaufen gehen, aber nicht in den Gottesdienst dürfen", teilten sie mit.

Das Erzbistum Freiburg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart bekräftigten diese Forderung. Wenn erweiterte Ladenöffnungen aus Sicht der Landesregierung absolut notwendig seien, sei in dieser Ausnahmesituation höchstens eine Ladenöffnung am Ostermontag vorstellbar.

Gewerkschaften: Verkäufer brauchen Osterpause

Die Gewerkschaft ver.di Baden-Württemberg und der Bezirk Baden-Württemberg des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) bezeichneten die Ladenöffnungen als "völlig überflüssig" und "skandalös". Die Verkäufer bräuchten die Osterpause dringend zur Erholung.

(epd)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 18.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erwachsenenfirmung! Warum? Ein Gespräch mit einem Firmling
  • Schuhe an, Rucksack auf, Raus in die Natur: Tag des Wanderns!
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • INRI-Schriftzug als Marke
  • Tag des Wanderns
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • INRI-Schriftzug als Marke
  • Tag des Wanderns
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Polizeiseelsorge zu rechtsextreme Chats
  • Maria 2.0 plant Aktionswoche
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Polizeiseelsorge zu rechtsextreme Chats
  • Maria 2.0 plant Aktionswoche
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Erwachsenenfirmung! Warum? Ein Gespräch mit einem Firmling
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
  • INRI-Schriftzug als Marke
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…