Rollstuhlfahrer an einem Bahnsteig
Rollstuhlfahrer an einem Bahnsteig
Verena Bentele
Verena Bentele

13.02.2020

VdK-Präsidentin über "Faire-Kassenwettbewerb-Gesetz" "Für Menschen mit viel Unterstützungsbedarf bringt es nichts"

An diesem Donnerstag stimmt der Bundestag über das Gesetz zum Fairen-Kassenwettbewerb ab. Für chronisch kranke Patienten oder solche mit Behinderungen bringt es keine Verbesserungen, sagt die Präsidentin des Sozialverbandes VdK.

Katholische Nachrichtenagentur (KNA): Ein Versicherter, der wegen einer Behinderung auf einen Rollstuhl angewiesen ist, wechselt die gesetzliche Krankenkasse. Weil sich die neue Krankenkasse mit der alten Krankenkasse nicht über die Höhe des Preises für den Rollstuhl einigen kann, meldet sich die alte Kasse bei dem Versicherten. Inhalt des kurzen Telefongesprächs: Sie möchte am nächsten Tag "ihren" Rollstuhl abholen. Ist der Fall, der mir geschildert wurde, ein Einzelfall?

Verena Bentele (Präsidentin des Sozialverbandes VdK): Ich fürchte nein. Nach meiner Einschätzung rechnen viele Kassen leider auch damit, dass Betroffene sehr viel mit sich machen lassen. Sie sind über Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten als neue Mitglieder nicht sehr erfreut. Sie wissen, dass zum Teil hohe Kosten auf sie zukommen. Wenn sich die Kassen dann nicht über die Höhe der Summen für die Hilfsmittel einigen können, haben die Versicherten das Nachsehen. Und bei privaten Krankenkassen gibt es von vorne herein Ausschlusskriterien.

KNA: Wird das Gesetz zum fairen Kassenwettbewerb, über das der Bundestag abstimmt, daran etwas ändern?

Bentele: Für Menschen, die viel Unterstützung brauchen, bringt es nichts. Menschen mit Behinderungen oder chronischen Krankheiten müssen sich im Klaren sein, dass bei einem Wechsel nach wie vor Versorgungslücken entstehen können, dass sie Tage oder Wochen warten müssen, bis sie neue Hilfsmittel erhalten. Es kann auch passieren, dass sie etwa in der Pflegestufe zurückgestuft werden und auf einmal weniger Unterstützung erhalten. Sie sollten sich also vor einem Wechsel gut informieren und sich am besten durch einen entsprechenden Verband wie den VdK vertreten lassen.

KNA: Ein weiteres Problem ist, dass der Ermessensspielraum der Krankenkassen offensichtlich recht groß ist und die eine Krankenkasse etwa Hilfsmittel wie ein Handbike für Rollstuhlfahrer nicht finanziert und eine andere schon.

Bentele: Auch das wird sich mit dem neuen Gesetz nicht ändern, fürchte ich. Die Ermessensspielräume bleiben. Dabei kann etwa ein Handbike für Rollstuhlfahrer nicht nur ein gutes Fortbewegungsmittel sein, sondern es dient auch der Fitness.

KNA: Wie könnte es besser laufen?

Bentele: Die Kassen müssen besser zusammenarbeiten, sie sollten sich besser untereinander verständigen, damit es einen nahtlosen Übergang gibt. Der Versicherte, der auf Hilfsmittel angewiesen ist, darf nicht der Leidtragende sein. Noch besser wäre es, wenn der Gesetzgeber sich durchringen könnte, eine Bürgerversicherung einzuführen, in die alle solidarisch einzahlen und die alle solidarisch unterstützt. Nur für Extras wie eine Schönheitsoperation müssten Versicherte dann selbst in die Tasche greifen.

Das Interview führte Birgit Wilke.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 03.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Wird die Hagia Sophia zur Moschee?
  • Vater-unser-Challenge im Erzbistum Köln
  • Coronavirus-Pandemie in den USA
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 10 Jahre Petersbrunnen: Der drüjje Pitter sprudelt wieder
  • Neuer Ferienspaß: "Skyfall" im Kletterwald
  • Vier weitere verkaufsoffene Sonntag in NRW in Ordnung?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 10 Jahre Petersbrunnen: Der drüjje Pitter sprudelt wieder
  • Neuer Ferienspaß: "Skyfall" im Kletterwald
  • Vier weitere verkaufsoffene Sonntag in NRW in Ordnung?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • EU streicht Sondergesandten für Religionsfreiheit - Kritik aus der CDU
  • „UnterHolz" - Wald-Projekt katholischer Nachwuchs-Journalisten
  • Bücherplausch: Lesestoff für die Ferien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • EU streicht Sondergesandten für Religionsfreiheit - Kritik aus der CDU
  • „UnterHolz" - Wald-Projekt katholischer Nachwuchs-Journalisten
  • Bücherplausch: Lesestoff für die Ferien
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…