Papst Franziskus winkt
Papst Franziskus winkt
Dusko Markovic, Ministerpräsident von Montenegro, und Papst Franziskus
Dusko Markovic, Ministerpräsident von Montenegro, und Papst Franziskus

19.12.2019

Katholische Kirche in Montenegro hofft auf Papstbesuch 2020 Hoffnung auf Besuch des heiligen Vaters

Die katholische Kirche in Montenegro hofft auf einen Besuch von Papst Franziskus. Auch der Ministerpräsidenten Montenegros, Dusko Markovic, rechnet mit dem Besuch des Papstes.

"Wir würden uns riesig freuen", sagte der Generalsekretär der gemeinsamen Bischofskonferenz für Serbien, Montenegro, Kosovo und Nordmazedonien, Mirko Stefkovic, der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Donnerstag im serbischen Novi Sad. Der Erzbischof von Bar in Montenegro, Rrok Gjonlleshaj, habe bislang keine offizielle Zusage für eine Reise des katholischen Kirchenoberhaupts in das Balkanland erhalten.

Der Papst will nach Angaben des montenegrinischen Ministerpräsidenten Dusko Markovic nächstes Jahr in den 2006 unabhängig gewordenen Staat kommen. "Der Besuch des Oberhaupts der katholischen Kirche wird für unser Land von historischer Bedeutung sein", sagte der Regierungschef nach seiner Begegnung mit dem Papst am vergangenen Samstag im Vatikan. Franziskus müsse nur noch den genauen Termin seiner Reise im Jahr 2020 festlegen.

Besuch wäre "Zeichen der Hoffnung"

Stefkovic erklärte, der Vatikan habe erst rund drei Monate vor dem Besuch des Papstes in Nordmazedonien im Mai 2019 der Bischofskonferenz offiziell die Reise bestätigt. Die eintägige Visite habe die katholische Minderheit in dem Land zu größerem sozialem Engagement ermutigt. "Sein Besuch war ein Zeichen der Hoffnung", so der Generalsekretär der Internationalen Bischofskonferenz der Heiligen Kyrill und Method. Franziskus reiste bisher in vier Balkanstaaten: Albanien (September 2014), Bosnien und Herzegowina (Juni 2015) sowie Bulgarien und Nordmazedonien (Mai 2019).

Rund 20.000 Montenegriner sind katholisch - drei Prozent der 650.000 Einwohner. Mehr als 70 Prozent bekennen sich zur serbisch-orthodoxen Kirche, 16 Prozent zum Islam. In dem Land bestehen zwei katholische Diözesen: das Erzbistum Bar und das Bistum Kotor. Montenegro und der Heilige Stuhl schlossen 2011 ein Konkordat. Der Vatikanbotschafter in Montenegro residiert jedoch bislang in Sarajevo, der Hauptstadt Bosnien-Herzegowinas. 2020 soll in Montenegros Hauptstadt Podgorica nach Angaben der Regierung eine Apostolische Nuntiatur eröffnet werden.

Die Europäische Union begann 2012 Beitrittsverhandlungen mit Montenegro. Seit 2017 ist der Staat Mitglied des Militärbündnisses Nato.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 31.10.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…