Symbolbild: Stimmenauszählung nach einer Wahl
Stimmenauszählung nach einer Wahl
Bischof Gerhard Feige
Gerhard Feige, Bischof von Magdeburg

05.11.2019

Bischof Feige mahnt zu mehr Demokratie "Menschen zu jeder Zeit verführbar"

Der Magdeburger Bischof Gerhard Feige hat dazu aufgerufen, die Bürger stärker in demokratische Prozesse einzubeziehen. Ein Teil der Bevölkerung fühle sich offenbar von Entscheidungsprozessen ausgeschlossen oder fremdbestimmt.

"Es scheint in der Bevölkerung einen Teil zu geben, der sich wieder nach einem stärkeren Führer sehnt. Nach Autoritäten, die den Weg weisen, die die Probleme lösen. Das ruft dazu auf, die Demokratie verständlicher zu leben. Menschen müssen mehr einbezogen werden", sagte Feige der Magdeburger "Volksstimme" (Dienstag).

Demokratie ein "zerbrechliches Gut"

Die Entwicklung der zurückliegenden Jahre habe ihm klar gemacht, "dass Menschen zu jeder Zeit verführbar sein können", so Feige weiter. "Bis vor einiger Zeit war es mir nicht verständlich, wie es im Deutschen Reich zur Machtergreifung durch die Nazis, zum Zweiten Weltkrieg und zur Vernichtung der Juden kommen konnte. Inzwischen ahne ich, dass so etwas auch heute nicht absolut unmöglich erscheint. Das kann immer wieder passieren."

Die Demokratie sei "ein kostbares, sie ist aber auch ein gefährdetes, sehr zerbrechliches Gut", betonte der Bischof. Es mache ihm "große Sorgen, dass die Polarisierung in der Gesellschaft zugenommen hat".

Es gebe immer mehr Hass und Hetze, die Menschen entwickelten Feindbilder und Verschwörungstheorien.

Der Staat sei in der Pflicht, alle seine Mittel einzusetzen, um auch weiterhin die Würde des Menschen garantieren zu können, mahnte Feige. "Dazu gehört auch, Straftäter mit aller Konsequenz zu verfolgen und zu bestrafen. Und da kann es nicht sein, dass manche nie bestraft werden, weil es zu wenig Richter gibt."

Besorgnis über "große Zahl der Wechselwähler"

Mit Blick auf die zurückliegenden Landtagswahlen sagte der Bischof, dass die "große Zahl der Wechselwähler" - etwa von den Linken zur AfD - die Demokratie in ihren Grundfesten erschüttere. "Vor allem fragt man sich: Welche Werte tragen die Leute vor sich her, wenn es so leicht ist, von einer Seite zur anderen zu wechseln? Nach der Wende gab es dafür zwei Bezeichnungen: Betonköpfe oder Wendehälse."

Zwischen dem offiziellen Programm der AfD und den christlichen Grundsätzen gebe es "große Diskrepanzen", so Feige. "Die liegen im Menschenbild, der unteilbaren Würde aller Menschen." Auch bei den Themen Gemeinwohl, Offenheit oder Toleranz gebe es markante Unterschiede. Ob die Ideen der Partei mit dem Evangelium vereinbar seien, müsse jeder selbst vor seinem Gewissen entscheiden.

 

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 07.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • Donauwellen: Göttliches auf den Premiumwanderwegen
  • Im Bücherplausch: "Verschollen in Palma" und "Doppelte Spur"
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
  • Café Mortel – Erstes Kölner Death Café
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Caritas International ruft zur Solidarität für Beirut auf
  • Adveniat zum Welttag der Indigenen - Appell des Lateinamerika-Hilfswerks zum UNO-Gedenktag
  • "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes" - Verwunderung über Vatikan-Note zum Taufritus
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…