Alexander Gauland
Alexander Gauland

16.09.2019

AfD-Parteichef Gauland über Politik und Kirche Bitte nicht einmischen?!

Aus Sicht von AfD-Parteichef Alexander Gauland sollen sich die Kirchen in Deutschland aus der Politik heraushalten. Seine Partei sei dagegen, "dass die Kirchen sich in die Politik einmischen und politische Antworten geben", betonte Gauland.

Er äußerte sich am Sonntag im ARD-Sommerinterview. Auf die Zuschauerfrage, wie die AfD zur Rolle der Kirche in Deutschland stehe, verwies Gauland auf eine "institutionelle Garantie", wozu unter anderem auch die Kirchensteuer gehöre. Zugleich ergänzte er, es sei ja "bekannt, dass wir nicht gerade auf gutem Gesprächsfuß mit den Kirchen stehen".

Kritik an Äußerungen des Bundespräsidenten

Zudem hat der AfD-Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für dessen Einordnung der AfD als antibürgerlich erneut scharf kritisiert. "Letztlich versucht er, uns auszugrenzen aus dem politischen Diskurs. Das ist nicht seine Aufgabe", sagte Gauland. Es sei nicht Aufgabe des Bundespräsidenten als neutrale Instanz, gegen eine Partei Stellung zu beziehen und Wahlkampf zu machen.

Steinmeier hatte kürzlich dem AfD-Anspruch widersprochen, das Bürgertum zu vertreten, und der Partei indirekt eine "antibürgerliche" Haltung bescheinigt. Bürgertum, Rechtsstaat und individuelle Freiheitsrechte gehörten zusammen, sagte er dem "Spiegel".

Wer sich in dieser Tradition sehe, könne "nicht gleichzeitig einem ausgrenzenden, autoritären oder gar völkischen Denken huldigen. Das ist das Gegenteil von bürgerlich: Es ist antibürgerlich." Steinmeier hatte damit auf Gauland reagiert, der die AfD nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen als "Vertreter des Bürgertums" bezeichnet hatte.

Gauland über Höcke und Kalbitz

Auf die Frage von Moderatorin Tina Hassel, wie er zum Gründer des Rechtsaußen-"Flügels" der Partei, dem Thüringer AfD-Landeschef Björn Höcke stehe, sagte Gauland: "Nicht alles, was Herr Höcke sagt, ist immer auch meine Meinung. Aber man muss auch sagen, dass Höcke auch immer wieder fehlinterpretiert wird." Dies sei etwa der Fall gewesen, als Höcke über das Holocaust-Mahnmal in Berlin als Mahnmal der Schande gesprochen habe. "Es ist das Mahnmal unserer Schande", sagte Gauland.

Gauland stellte sich auch hinter den ebenfalls zum rechtsnationalen "Flügel" der AfD gehörenden Brandenburger Fraktionschef Andreas Kalbitz. Auf die Frage, ob er damit rechne, dass immer neue Bezüge zu Kalbitz' rechter Vergangenheit auftauchen würden, sagte der Parteivorsitzende: "Ich glaube nicht, dass es irgendetwas gibt. Und ich glaube auch nicht, dass diese Bezüge dazu führen sollten, dass er nicht diese Aufgabe weiter macht."

Gauland sagte über Kalbitz: "Er macht es gut und er ist ein bürgerlicher Mensch. Ich kann nichts Rechtsextremes in ihm finden." Kalbitz hatte kurz vor der Landtagswahl in Brandenburg Anfang September seine Teilnahme an einer rechtsextremen Demonstration in Athen im Jahr 2007 eingeräumt.

(KNA, dpa)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Michaelsempfang der Bischofskonferenz: Was wurde besprochen?
  • Aufarbeitung von Gewalt gegen Frauen in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff