Superwahljahr 2019 in Afrika
Superwahljahr 2019 in Afrika
Erzbischof Garbiel Mbilingi, missio-Prälat Klaus Krämer, Bischof Louis Portella Mbuyu, Erzbischof Gabriel Anokye (Archivbild)
Erzbischof Garbiel Mbilingi, missio-Prälat Klaus Krämer, Bischof Louis Portella Mbuyu, Erzbischof Gabriel Anokye (Archivbild)

10.08.2019

Erzbischof von Ghana: Afrikas Probleme sind hausgemacht "Zeit zum Aufwachen"

Der ghanaische Erzbischof Gilbert Justice Yaw Anokye glaubt, dass die Wahl der politischen Anführer Afrika "bis heute nicht vorangebracht" habe. Statt Demokratie setzten immer noch zu viele auf eigene Interessen und das Wohl der eigenen Familie. 

Der ghanaische Erzbischof Gilbert Justice Yaw Anokye hat die Unterstützung für schlechte Regierungsführung in Afrika kritisiert. Da Diktatoren und Despoten in einigen Ländern immer noch starken Rückhalt genießen, seien die Probleme des Kontinents, ebenso wie Armut, "aus freien Stücken" gewählt, sagte der Bischof am Samstag der Onlineredaktion der Vereinigung ostafrikanischer Bischofskonferenzen (AMECEA). "Aus Angst oder Gunst wählten wir korrupte Führungskräfte anhand ihrer Stammeszugehörigkeit ins Amt", so der Erzbischof von Kumasi. "Wir haben uns für Anführer entschieden, die Afrika seit der Unabhängigkeit bis heute nicht vorangebracht haben."

In einer "Botschaft an meine Bruderbischöfe in Afrika" appelliert Anokye, nach einem "langen Schlaf" aufzuwachen. Es sei an der Zeit, politische Führer zu unterstützen, die Demokratisierung über ihre eigenen Interessen sowie die ihrer Familie und Volksgruppe stellten. "Staaten wie Malaysia und Singapur konnten der Armut entfliehen, da sie gute Anführer wählten. Afrika kann ebenso aufsteigen", so der Erzbischof.

Superwahljahr 2019 

In diesem Jahr sind in 18 Ländern in Afrika südlich der Sahara Wahlen angesagt. Den Anfang machte am 23. Februar Nigeria, wo mit einer Woche Verzögerung über Parlament und Präsident abgestimmt wurde. Am Tag darauf folgte die Präsidentschaftswahl im Senegal. In Burkina Faso wurde am 24. März über eine neue Verfassung abgestimmt. Und am 8. Mai musste sich in Südafrika Präsident Cyril Ramaphosa Parlamentswahlen stellen, nachdem er das Amt im vergangenen Jahr von Jacob Zuma übernommen hatte.

Der Termin einiger Wahlen steht noch nicht genau fest: In Botsuana soll im Oktober gewählt werden, im Nachbarland Namibia im November. Beide Länder gelten als stabile Demokratien. 

(KNA, epd)

Sommer-Gewinnspiel

Ab dem 15. Juli wochentäglich: unser multimediales Sommer-Gewinnspiel. Kirchengeräusch anhören, erraten und gewinnen!

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.08.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Krieg und Frieden - Frieden und Religion? "Religions for Peace" beginnt
  • Pfarrer Meuer ruft zur Stammzellspende für krebskrankes Baby auf
  • Ein Kiosk voller Geschichten. Und es werden mehr!
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag. (Achtung: Sommerpause ab 1. Juli)