Logo der Alternative für Deutschland (AfD)
Logo der Alternative für Deutschland (AfD)

26.06.2019

AfD-Politiker lädt katholische Bischöfe zum Gespräch ein DBK weiß von nichts

Der Bundesvorsitzende der "Christen in der AfD", Joachim Kuhs, hat die katholischen deutschen Bischöfe zum Gespräch eingeladen. Die Deutsche Bischofskonferenz erklärte auf Anfrage, ihr liege keine Einladung zu einem Gespräch vor.

Der Bundesvorsitzende der "Christen in der AfD", Joachim Kuhs, hat die katholischen deutschen Bischöfe zu einem Dialog mit seiner Vereinigung eingeladen. "Die AfD steht auf dem Boden der freiheitlichen demokratischen Grundordnung", erklärte er am Mittwoch in Berlin: "Sie achtet vollumfänglich die Würde aller Menschen, und jeder Christ in der AfD übt sich persönlich und im Rahmen seiner Möglichkeiten zur Gottes-und Nächstenliebe." Eine Pflicht, sich um den "Fernsten zu kümmern", wie die Bischöfe sie in ihrer neuen Arbeitshilfe zu Populismus in das Gleichnis vom barmherzigen Samariter hineininterpretierten, könne er jedoch nicht erkennen.

Die Deutsche Bischofskonferenz erklärte auf Anfrage, ihr liege keine Einladung zu einem Gespräch vor. Pressesprecher Matthias Kopp hatte am Dienstag erklärt, Spitzengespräche wie mit den übrigen Parteien gebe es mit der AfD oder den "Christen in der AfD" nicht. Völlige Funkstille herrscht zwischen der Kirche und der Partei jedoch nicht. Wie der Leiter des Katholischen Büros in Berlin, Karl Jüsten, mitteilte, gab es im Januar ein informelles Treffen zwischen ihm und Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft "Christen in der AfD". Zudem führe das Katholische Büro wie mit den Abgeordneten aller im Bundestag vertretenen Parteien auch mit AfD-Abgeordneten Gespräche.

Kritik am jüngsten Arbeitspapier gegen Populismus

Kritisch äußerte sich Kuhs zu der von der Deutschen Bischofskonferenz am Dienstag vorgestellten "Arbeitshilfe zum kirchlichen Umgang mit rechtspopulistischen Tendenzen". Das Papier erwähne die AfD mit keinem einzigen Wort, warne jedoch indirekt vor seiner Partei, so Kuhs. Dabei würden AfD-Repräsentanten im Kapitel zum Antisemitismus "völlig sinnentstellend zitiert": In Wirklichkeit kämpfe die AfD "so entschieden gegen den Antisemitismus jeglicher Couleur, dass selbst Michael Wolffsohn, ein bekannter jüdischer Historiker nach der Pro-Israel-Abstimmung im Bundestag gesagt hat, man könne nach dieser Abstimmung die AfD nie mehr als antisemitisch bezeichnen".

(KNA)

Hilfe für Opfer der Unwetterkatastrophe

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland:

Caritas International Spendenkonto

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Arztpraxis im Pfarrhaus - St. Peter in Trier hilft nach der Flut
  • Ein Gläschen für den guten Zweck: Flutwein soll beim Wiederaufbau im Ahrtal helfen
  • Gold, Silber, Bronze: Deutschland holt Medaillen in Tokio
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!