Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt

31.12.2018

Neujahrsansprache von Bundeskanzlerin Merkel "Deutschland steht vor wichtigen Aufgaben"

Zum Jahreswechsel hat Bundeskanzlerin Merkel die Deutschen zu mehr Zusammenhalt aufgerufen. In 2018 sei man sehr mit sich selbst beschäftigt gewesen. Ab jetzt gelte es, mit anderen auch über Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, so Merkel.

Zum Jahreswechsel hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu mehr Zusammenhalt international und im eigenen Land aufgerufen. "Die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur meistern, wenn wir zusammenhalten und mit anderen über Grenzen hinweg zusammenarbeiten", sagte Merkel in ihrer vorab veröffentlichten Neujahrsansprache. Als wichtigste Themen nannte sie den Klimawandel, die Migration und den Kampf gegen den internationalen Terrorismus.

Im eigenen Interesse könne man all diese Fragen am besten lösen, "wenn wir die Interessen anderer mitbedenken", sagte Merkel. Das sei die Lehre aus den beiden Weltkriegen im 20. Jahrhundert. Die Regierungschefin beklagte, dass diese Überzeugung heute nicht mehr von allen geteilt werde.

Deutsche seien viel mit sich selbst beschäftigt

Gewissheiten der internationalen Zusammenarbeit würden unter Druck geraten. Merkel kündigte an, dass sich Deutschland mit der Übernahme eines Sitzes im UN-Weltsicherheitsrat am 1. Januar für globale Lösungen einsetzen werde.

Die Kanzlerin ging in ihrer Neujahrsansprache auch auf die langwierige Regierungsbildung nach der Bundestagswahl im September 2017 und den heftigen Streit zwischen ihr und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) im Sommer in der Flüchtlingspolitik ein. «Ich weiß, viele von Ihnen haben sehr mit der Bundesregierung gehadert», sagte sie. Es habe viel "Beschäftigung mit uns selbst" gegeben.

Merkel geht, AKK kommt

Ihre Ankündigung von Ende Oktober, sich vom CDU-Parteivorsitz zurückzuziehen, bezeichnete Merkel als "Neubeginn", den sie selbst eingeleitet habe. "Die Demokratie lebt vom Wechsel, und wir alle stehen in der Zeit", sagte sie. Merkel dankte zum Jahresende zudem Polizisten, Soldaten, Rettungskräften und den Menschen, die sich in Krankenhäusern und in der Pflege um andere kümmern.

Als weitere politische Handlungsfelder im Inland nannte sie die Digitalisierung und den Wunsch nach gleichwertigen Lebensverhältnissen in Stadt und Land. Dabei ringe man um die besten Lösungen in der Sache, sagte Merkel und ergänzte: "Immer häufiger aber auch um den Stil unseres Miteinanders, um unsere Werte." Konkret nannte sie dabei Offenheit, Toleranz und Respekt.

(epd, dpa)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 11.08.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…