Trauer nach Anschlag in Straßburg
Trauer nach Anschlag in Straßburg

13.12.2018

Papst betet für Opfer von Straßburg "Göttlicher Segen für das ganze französische Volk"

​Papst Franziskus betet für die Opfer des Anschlags auf den Straßburger Weihnachtsmarkt. Er habe mit "Trauer und Sorge" von dem Attentat erfahren, teilte der Vatikan am Mittwoch mit.

Zugleich verurteilte der Papst in einem Telegramm an Straßburgs Erzbischof Luc Ravel entschieden die Gewalt. Den betroffenen Familien bekundete er sein Mitgefühl und sagte ihnen sein Gebet zu. Weiter erbat er "den Reichtum des göttlichen Segens für die Opfer, jene, die ihnen beistehen, und für das ganze französische Volk".

Am Dienstagabend hatte ein bewaffneter Mann auf dem Weihnachtsmarkt im Zentrum Straßburgs mehrere Menschen erschossen und weitere zum Teil schwer verletzt. Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus; im Land gilt die höchste Sicherheitswarnstufe. Der mutmaßliche Täter war am Donnerstag Morgen immer noch flüchtlig. 

Der Straßburger Erzbischof hatte nach der Tat in einem Radiointerview erklärt, ein Symbol Straßburgs sei getroffen worden. Es sei "Schwindel", dass die Taten des Attentäters "rational" oder "religiös" motiviert sein könnten, so Ravel. Alle religiösen Autoritäten müssten eine solche "bösartige Annäherung zwischen Gott und Terrorismus anprangern".

"In Verbundenheit an Ihrer Seite"

Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, zeigte sich bestürzt über den Anschlag. "In Verbundenheit stehen wir an Ihrer Seite", schrieb er am Mittwoch in einem Brief an Ravel. "Es versagen die Worte angesichts der erneuten Gewalt, die mit dem Anschlag in Straßburg den ganzen europäischen Kontinent erschüttert."

Der Terror gefährde das friedliche Zusammenleben von Menschen, so der Kardinal weiter, und führe zu Angst und Unsicherheit. "Gerade jetzt ist es notwendig, dass wir uns bewusst machen, auf die christliche Botschaft und die Gemeinschaft vertrauen zu können", betonte er. "Mehr denn je ist der Zusammenhalt in unseren Gesellschaften notwendig."

(KNA)

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 18.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Wir erzählen die Bibel" – neue Jugendbibel erschienen
  • Thüringen: Wege aus der Regierungskrise
  • Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki seit acht Jahren im Kardinalskollegium
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…