Europakarte im Altas
Europakarte im Altas

14.06.2018

Österreichs Bischöfe: EU-Ratsvorsitz für soziale Ziele nützen "Ein Europa, das schützt"

Österreichs katholische Bischöfe haben die Regierung in Wien aufgerufen, ihren bevorstehenden EU-Ratsvorsitz für eine humane Politik zu nutzen. Es brauche mehr konkrete Schritte zu einem gemeinsamen Asylsystem der Europäischen Union.

Das erklärte die Bischofskonferenz zum Abschluss ihrer Sommervollversammlung in Mariazell. Eine sozial stabile solidarische Union müsse jedenfalls Priorität vor einer "billigeren" Union haben.

"Ein Europa, das schützt"

Die seit Dezember regierende rechtskonservative Bundesregierung hat ihren am 1. Juli beginnenden EU-Ratsvorsitz unter das Motto "Ein Europa, das schützt" gestellt. Dazu erklärten die Bischöfe: "Es wird von den Verantwortungsträgern abhängen, ob dieses Leitwort die politischen und gesellschaftlichen Kräfte befähigt, Ängste zu nehmen und anstehende Probleme zu lösen."

Man müsse an einer "sozialen" EU arbeiten, die nicht nur ihre eigenen Bürger schütze, sondern auch Menschen auf der Flucht Sicherheit biete, so die Bischöfe. Integration müsse "vom ersten Tag an beginnen und Menschen in die Mitte der Gesellschaft bringen". Die Regierung aus Österreichischer Volkspartei (ÖVP) und Freiheitlicher Partei Österreichs (FPÖ) hat eine härtere Gangart in der Asylpolitik angekündigt.

Für Europas Zukunft

Weiter fordern die Bischöfe eine "konsequente politische Strategie zur Eindämmung der vielen regionalen Konflikte", die Hauptursache für Fluchtbewegungen seien. Angemahnt werden Maßnahmen zum Ausgleich wirtschaftlicher Ungerechtigkeit, die ganze Staaten in die Verelendung treibe. Weit mehr als bisher müsse dafür getan werden, "dass Menschen außerhalb Europas Möglichkeiten bekommen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen".

Die Zukunft Europas entscheide sich nicht an den Fluchtrouten, sondern in den Flüchtlingslagern im Nahen Osten und in den Krisenregionen Afrikas. Europäische Förderprogramme könnten dabei helfen, Armutsmigration zu überwinden, Menschenhandel zu unterbinden und ein Leben in Würde zu ermöglichen, so Österreichs Bischöfe.

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Über Aberglaube und Tod
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Msgr. Christoph Biskupek
    19.11.2018 07:45
    Evangelium

    Monsignore Christoph Biskupek

  • Lukasevangelium
    19.11.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 18,35–43

  • Lebkuchen
    19.11.2018 09:00
    Fragen zwischen Himmel und Erde

    Elisenkuchen

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen