In Bayern gibt es Streit um das Kreuz
In Bayern gibt es Streit um das Kreuz
Der Passauer Bischof Oster
Der Passauer Bischof Oster

16.05.2018

Bischof Oster sieht Chance in bayerischem Kreuz-Erlass "Christlich heißt fast immer 'gut'"

Bischof Oster aus Passau ist für den Kreuz-Erlass in Bayern. Zumindest stört er ihn nicht – vielmehr sieht Oster in dem politischen Vorhaben eine Chance für die ganze Gesellschaft; gläubig oder nicht.

Der Passauer Bischof Stefan Oster schlägt in der Kreuz-Debatte einen versöhnlichen Ton an. "Ich freue mich über jedes Kreuz, das ich in Bayerns Ämtern, Behörden, staatlichen Stellen sehe", schreibt Oster am Dienstag auf seinem Blog. Über die politischen Motive hinter dem Erlass lasse sich freilich streiten. Er wolle dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) jedoch unterstellen, "dass er für das Land und seine Bewohner das Gute will".

Bischof Oster weist auf die Schnittstelle von Religion und Kultur in Deutschland hin: Es gebe weniges, das die europäische Gesellschaft so geprägt habe, wie das Christentum. "Christlich" versteht er im weitesten Sinne und für die meisten Menschen – ob gläubig oder nicht –  als "gut". 

Man kann das Kreuz nicht benutzen

Seit Wochen sorgt ein Erlass der bayerischen Landesregierung unter Söder (CSU) für Diskussionen, wonach ab 1. Juni ein Kreuz im Eingangsbereich aller Dienstgebäude des Freistaats hängen soll. Oster betonte, auch er verstehe das Kreuz als Zeichen der Erinnerung an Menschenwürde, Nächstenliebe und Toleranz, wie Söder den Beschluss erklärt hatte – "aber eben auch weiter und tiefer: Es steht auch für die Gottesliebe, für die Erlösungsbedürftigkeit des Menschen, für den Sieg Jesu über Sünde und Tod, für den offenen Himmel, für die Gemeinschaft der Glaubenden, für das Zusammen von Himmel und Erde, von Menschheit und Gott, dem Vater aller Menschen".

Wo das Kreuz in erster Linie machtpolitisch instrumentalisiert werde, dort wende es sich am Ende gegen den Instrumentalisierer, betont Oster und erinert an Kreuzzüge, Religions- und Konfessionskriege. Ob sich Söders Vorhaben dort einreihen lässt, sagt er nicht.

Das Kreuz an der Wand soll erinnern

Wer das Kreuz ernst nehme, bemerke schnell, "dass es auch unbequem ist" und zu Demut, Gottes- und Nächstenliebe herausfordere, so der Bischof weiter. Das christliche Menschenbild, "der Mensch in seiner Würde und Freiheit, sollte Fundament allen politischen Handelns sein".

Das Kreuz könne "gerade in schwierigen Zeiten daran erinnern, dass das auch so bleiben soll", erklärt Oster. Wenn Politiker und Staatsbedienstete sich von dieser Haltung leiten ließen, sei dies "für unser Land sicher eher zum Segen als zum Schaden".

(KNA, DR)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Christoph Köster aus Rom von der Ministranten-Wallfahrt
  • Wie war die Abschlussmesse der Ministranten-Wallfahrt in Rom?
  • Dürre in Deutschland
  • Auslegung des Tagesevangeliums mit Ulrich Terlinden, Bedburg-Hau
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kantorin von Sankt Agnes wird verabschiedet
  • Was ist, wenn es keine Grabsteine mehr gibt?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Kantorin von Sankt Agnes wird verabschiedet
  • Was ist, wenn es keine Grabsteine mehr gibt?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsskandal: in Pennsylvania ermittelt nun auch das US Justizministerium
  • Dr. Wolfgang Thierse zu seinem 75. Geburtstag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchsskandal: in Pennsylvania ermittelt nun auch das US Justizministerium
  • Dr. Wolfgang Thierse zu seinem 75. Geburtstag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    20.10.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 12,8–12

  • Saint Paul's Cathedral
    20.10.2018 09:10
    Anno Domini

    Saint Paul’s Cathedral in Lond...

  • Efeublüte
    20.10.2018 09:50
    Landfunk

    Die Pflanze für die Ewigkeit

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen