Klöckner: Glaube darf nicht abgrenzen
Diskussion um Kreuze im öffentlichen Raum

10.05.2018

Debatte um Kreuz in bayerischen Behörden Voderholzer verteidigt Ministerpräsident Söder

Die Debatte um Kreuze in bayerischen Behörden geht weiter. ZdK-Präsident Sternberg spricht sich gegen das Kreuz als Wahlkampfinstrument aus, der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer verteidigt den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder.

In seiner Predigt anlässlich der Regensburger Bittprozession am Vorabend von Christi Himmelfahrt im Regensburger Dom verteidigte der Regensburger Bischof den bayerischen Ministerpräsidenten und den Erlass der Bayerischen Staatsregierung, dass in staatlichen Behörden öffentlich ein Kreuz angebracht werden solle. Der Bischof: "Der Ministerpräsident hat sich in einem guten Sinne weltchristlich verhalten (…). Da ist es nicht gut, wenn ihm ausgerechnet von kirchlicher Seite auch noch Kritik widerfährt. Dass ein Politiker immer auch auf die nächsten Wahlen schielen muss, darf man ihm nicht ankreiden. Aufgabe der Kirche muss in diesem Fall sein, eine Argumentation gegebenenfalls noch zu vertiefen. Das haben wir versucht." Bereits am 2. Mai hatte Bischof Voderholzer zusammen mit dem evangelisch-lutherischen Regensburger Regionalbischof, Dr. Hans-Martin Weiss, eine ökumenische Erklärung zur Kreuzdebatte in Bayern veröffentlicht.

Sternberg zu Söders Vorstoß: "Ungeschickt und falsch"

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, hat seine Kritik am bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) hingegen bekräftigt. Zu dessen Absicht, Kreuze in Landesbehörden aufhängen zu lassen, sagte Sternberg im Interview mit der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag): "Es ist ein Fehler, das Kreuz im Wahlkampf zu thematisieren und zu instrumentalisieren. Das war ungeschickt und falsch." Im Wahlkampf sei alles "überhitzt". Da lasse sich ein solches Thema nicht sachlich und angemessen diskutieren, so Sternberg weiter: "Das Kreuz ist kein Kampfinstrument. Das Kreuz grenzt nicht aus. Es erinnert uns daran, dass unser Christentum zu integrieren gebietet." Wer das Kreuz als Kampfmittel zur Abgrenzung einsetze, habe es völlig missverstanden.

Gröhe: "Ich freue mich über Kreuze im öffentlichen Raum"

Unions-Fraktionsvize Hermann Gröhe (CDU) hat sich ebenfalls in der Kreuz-Debatte zu Wort gemeldet. Er appellierte an Politiker, das Kreuz nicht zum Wahlkampf zu nutzen. Kirchenvertreter sollten den Eindruck vermeiden, sie "hätten etwas gegen Kreuze im öffentlichen Raum." "Ich freue mich über Kreuze im öffentlichen Raum", sagte der Beauftragte seiner Fraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Donnerstag). Das Kreuz stehe "für die besondere christliche Prägung unseres Gemeinwesens", so Gröhe. Zugleich äußerte sich der CDU-Politiker zurückhaltend mit Blick auf die vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) ausgelösten Diskussion. Politiker sollten "den Eindruck vermeiden, dass sie die Debatte darüber zum Wahlkampf nutzen", betonte Gröhe, fügte jedoch hinzu: "Und Kirchenvertreter sollten den Eindruck vermeiden, sie hätten etwas gegen Kreuze im öffentlichen Raum."

(KNA, DR)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 16.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pfarrer feiert Trauerfeier für Theologen Hans Küng
  • 94. Geburtstag von Joseph Ratzinger, dem ehemaligen Papst Benedikt XVI.
  • Umstrittenes Infektionsschutzgesetz geht in die erste Lesung im Bundestag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Misereor bietet Maibäume für den guten Zweck
  • Herzlichen Glückwunsch, Papa Emeritus: Benedikt XVI. wird 94
  • Abschied von Hans Küng: Heute Trauerfeier in Tübingen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Misereor bietet Maibäume für den guten Zweck
  • Herzlichen Glückwunsch, Papa Emeritus: Benedikt XVI. wird 94
  • Abschied von Hans Küng: Heute Trauerfeier in Tübingen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Affen-Menschen-Embryos - Ethisch vertretbar?
  • Ende in Sicht - Warum die Pflegeakademie Vallendar schließt
  • "Leben im Sterben" - Morgen startet Woche für das Leben
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Affen-Menschen-Embryos - Ethisch vertretbar?
  • Ende in Sicht - Warum die Pflegeakademie Vallendar schließt
  • "Leben im Sterben" - Morgen startet Woche für das Leben
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!