Ostermarsch im thüringischen Jena 2017
Ostermarsch im thüringischen Jena 2017

30.03.2018

Bundesweit rund 90 Ostermärsche geplant "Der Frieden ist gefährdet"

Friedensorganisationen rufen für die kommenden Tage zur Teilnahme an Ostermärschen auf. Bundesweit sind rund 90 Veranstaltungen geplant, wie das Netzwerk Friedenskooperative am Donnerstag in Bonn mitteilte.

Im Vorfeld haben sich demnach mehr Menschen über die Märsche informiert. "Angesichts der aktuellen Krisen, wie in Syrien oder Jemen, oder die zunehmenden Spannungen zwischen den Atommächten, werden wieder mehr Menschen aktiv und gehen zu Ostern für Frieden und gegen Krieg auf die Straße", sagte Netzwerk-Sprecher Philipp Ingenleuf.

 

 

Bei den diesjährigen Ostermärschen, die von Karfreitag bis Ostermontag stattfinden, steht vielerorts der Protest gegen Rüstungsausgaben im Mittelpunkt. "Denn die Bundesregierung plant die Rüstungsausgaben in den kommenden Jahren auf zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes anzuheben, entsprechend den Vorgaben der Nato. Dies bedeutet 30 Milliarden Euro mehr für die Bundeswehr. Ein Wahnsinn. Dieses Geld wäre in Bereichen wie Bildung, Klimaschutz oder Gesundheit besser aufgehoben», so Ingenleuf. Der Frieden sei gefährdet und die Bundesregierung trage dazu bei.

Kritik an Waffenexporten

"Deutschland exportiert beispielsweise Waffen an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten. Im Fernsehen sind Bilder deutscher Leopardpanzer zu sehen, mit der die türkische Armee in Nordsyrien völkerrechtswidrig gegen die Kurden vorgeht", sagte Ingenleuf. Das entlarve eine Doppelmoral.

In vielen Städten protestieren die Ostermarschierer auch gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit und fordern eine humane Asylpolitik. "Das Leid der Kriege treibt Millionen Menschen auf eine lebensgefährliche Flucht aus den zerstörten Erdregionen zerfallender Staaten", erklärten etwa die Veranstalter des Ostermarschs Ruhr. Fluchtursachen zu bekämpfen, heiße auch, Waffenexporte zu beenden. An den Ostermärschen beteiligen sich Vertreter von Friedensverbänden, Kirchen, Gewerkschaften sowie aus Parteien und Verbänden.

(KNA, epd)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 10.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Maske und Mimik: Probleme für Gehörlose während der Pandemie
  • Corona-Sorgen besprechen am Seelsorgetelefon in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…