Gespräche suchen mit den Kirchen
Gespräche suchen mit den Kirchen

25.02.2018

Debatte über Gesetzentwurf zu Kirchenland in Israel verschoben Zeit das Gespräch zu suchen

Aus Protest gegen Steuerforderungen und Gesetzesvorhaben der israelischen Regierung haben Kirchenführer in Jerusalem die Grabeskirche geschlossen. Die Diskussion um eine mögliche Verstaatlichung wurde nun verschoben.

Die Diskussion über eine mögliche Verstaatlichung von an Privatinvestoren verkauftem Kirchenland in Israel ist verschoben worden. Ursprünglich sollte der zuständige Ministerrat am Sonntag einen entsprechenden Gesetzentwurf der Parlamentsabgeordneten Rachel Azaria behandelt, wie israelische Medien am Sonntag berichteten. Kirchenführer hatten zuvor unter anderem aus Protest gegen das Vorhaben die Grabeskirche in der Jerusalemer Altstadt auf unbefristete Zeit geschlossen.

Gespräch mit den Kirchen suchen

Die Debatte über den Entwurf solle um eine Woche verschoben werden, um in dieser Zeit das Gespräch mit den Kirchen zu suchen, so Azaria laut Medien. Sie begründete ihren vom Justizministerium unterstützten Entwurf, demzufolge von der Kirche an Investoren verkauftes Land gegen Entschädigung verstaatlicht werden soll, gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) mit dem Schutz der Bewohner.

Medienberichten zufolge sagte sie, es gehe bei dem Entwurf in erster Linie darum, mit den Käufern eine Verhandlungslösung zu erzielen. Betroffen von den Verkäufen seien Tausende Menschen in Jerusalem, deren Häuser auf ursprünglich von der Kirche an den Jüdischen Nationalfonds verpachtetem Land erbaut seien und deren Pachtverträge in absehbarer Zeit ausliefen.

Vergleich mit Judenverfolgung in Europa

Die Oberhäupter der griechisch-orthodoxen Kirche, der armenischen Kirche und der Franziskanerkustodie im Heiligen Land hatten den Vorstoß ebenso wie jüngste Maßnahmen der Jerusalemer Stadtverwaltung zum Einzug von Grundsteuern für Kirchenbesitz am Sonntag in einer gemeinsamen Stellungnahme als "systematische Kampagne gegen die Kirchen und die christlichen Gemeinschaften" kritisiert. Sie verglichen den Gesetzentwurf dabei mit "Gesetzen ähnlicher Natur, die gegen die Juden in den dunklein Zeiten in Europa erlassen wurden".

Die Grabeskirche, das wichtigste christliche Heiligtum und Pilgermagnet, soll bis auf weiteres geschlossen bleiben.

 

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 03.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erster Schultag in Mecklenburg-Vorpommern - Don Bosco Schule in Rostock
  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • "Freunde der Hedwigskathedrale" zur Baugenehmigung für Umbau der Hedwigs-Kathedrale in Berlin
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Jesus liebt Radfahrer - Weltreise mit Gottes Hilfe
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Heavy-Metal Festival in Wacken fiel aus - Seelsorge findet trotzdem statt
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Die Heilige Lydia und die Frauen in der Kirche: KfD ärgert sich über Rom
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
  • Happy Birthday DOMRADIO.DE - Kultur und Kirche im Radio
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Zentralrat der Muslime zum Opferfest der Muslime - zu wenig Beachtung in Deutschland?
  • Sorge um Benedikt XVI. - Wie geht es dem Papst emeritus?
  • Kirchenasyl auf dem Prüfstand: Was ist erlaubt?
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…