Die Dormitio-Abtei auf dem Jerusalemer Zionsberg
Die Dormitio-Abtei auf dem Jerusalemer Zionsberg

08.02.2018

GroKo will Sanierung der Abtei Dormitio in Jerusalem fördern Fußnote weist Zuwendung aus

Im Koalitionsvertrag für die mögliche künftige Große Koalition ist eine Fußnote für die Dormitio Abtei in Jerusalem enthalten. Sie besagt, dass die Regierung Mittel "für die dringend notwendige Sanierung der Abtei Dormitio in Jerusalem" bereitstellt.

Das ist unter Zeile 7.349 bis 7.351 der Koalitionsvereinbarung von CDU/CSU und SPD zu entnehmen.

Kaiser Wilhelm II. initiierte Klosterbau

Die deutschsprachige Benediktinerabtei auf dem Zionsberg am Rande der Altstadt gehört als Blickfang zur Silhouette Jerusalems. Sie befindet sich dort, wo nach kirchlicher Überlieferung das Letzte Abendmahl Jesu und die Herabkunft des Heiligen Geistes auf die Apostel stattfanden.

Der Bau des Klosters begann 1906. Seine Entstehung verdankt es einem Besuch von Kaiser Wilhelm II. in Jerusalem. 1898 nahm er an der Einweihung der evangelischen Erlöserkirche teil. Auf konfessionelle Ausgewogenheit bedacht, kaufte er auch ein Grundstück, das er dem Deutschen Verein vom Heiligen Land überließ.

An der Grenze zu Israel und Jordanien

Acht Jahre später trafen die ersten drei Mönche aus der süddeutschen Abtei Beuron ein und begannen mit dem Bau eines Klosters, das an "Mariä Heimgang" (lateinisch: "Dormitio Mariae") erinnern sollte. 1910 wurde die Kirche geweiht, das Kloster 1926 zur Abtei erhoben.

Von 1948 bis 1951 waren die Mönche ausquartiert, weil das Kloster nahe an der Grenze zwischen Israel und der - damals jordanischen - Altstadt lag. Seit Ende der 60er Jahre gewann die Abtei an Bedeutung, vor allem unter der Leitung des Trierers Laurentius Klein (1928-2002), Abt von 1969 bis 1979. Klein begründete 1973 ein ökumenisches Theologisches Studienjahr für Studierende aus dem deutschsprachigen Raum.

(KNA)

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 13.11.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchs-Opfer der Evangelischen Kirche
  • Vatikan bremst Anti-Missbrauchs-Vorstoß aus den USA
  • Kirchenvorstandswahlen im Bistum Münster
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Missbrauchs-Opfer der Evangelischen Kirche
  • Vatikan bremst Anti-Missbrauchs-Vorstoß aus den USA
  • Kirchenvorstandswahlen im Bistum Münster
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Segensfeiern für werdende Eltern im Bistum Essen
  • New Yorker Fotograf macht Bilder von Gläubigen
  • Ist heute nehmen seliger als geben? fragt Christoph Fleischmann in seinem Buch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Segensfeiern für werdende Eltern im Bistum Essen
  • New Yorker Fotograf macht Bilder von Gläubigen
  • Ist heute nehmen seliger als geben? fragt Christoph Fleischmann in seinem Buch
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Asyl in Deutschland für Asia Bibi?
  • Vatikan bremst Anti-Missbrauchs-Vorstoß aus den USA
  • Segensfeiern für werdende Eltern im Bistum Essen
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen