Wahlkampf in Österreich 2017: Spitzenkandidatin der Grünen, Ulrike Lunacek, vor einem Wahlplakat
Wahlkampf in Österreich 2017: Spitzenkandidatin der Grünen, Ulrike Lunacek, vor einem Wahlplakat

09.10.2017

Caritas kritisiert Entgleisungen österreichischer Politiker Schmutziger Wahlkampf

Am kommenden Sonntag wählen die Österreicher ein neues Parlament; die Skandale mehren sich. Die Caritas sorgt sich um die Demokratie.

Die Caritas in Österreich sorgt sich angesichts immer neuer Skandale während des Wahlkampfs in der Alpenrepublik um die Zukunft des Landes. "Wenn das so weitergeht, befürchte ich einen echten Schaden für unsere Demokratie", sagte Caritas-Präsident Michael Landau am Wochenende der "Kronen Zeitung".

Es gehe "um Grundhaltungen wie Zusammenhalt, Respekt, Ehrlichkeit und ein Mindestmaß an Anstand", so Landau weiter. "Wer mit Schmutz um sich wirft, dessen Hände werden schmutzig bleiben."

Der wohl schmutzigste Wahlkampf der Geschichte

Schon jetzt gilt der Wahlkampf als der wohl schmutzigste in der Geschichte des Landes. Neben Verunglimpfungen vor allem des Kanzlerkandidaten der konservativen ÖVP, Sebastian Kurz, sowie rassistischen und antisemitischen Postings in den Sozialen Netzwerken überschattet eine Affäre um Tal Silberstein die politische Debatte.

Der israelische Politikberater, ein Spezialist für das sogenannte Dirty Campaigning, stand in Diensten der sozialdemokratischen SPÖ des amtierenden Bundeskanzlers Christian Kern und wurde Mitte August in Israel wegen Verdachts auf Geldwäsche, Untreue und Behinderung der Justiz festgenommen.

Politologe: Rechte Partei habe fortwährende Entgleisungen gefördert

Der Wiener Politologe Hubert Sickinger begründete die fortwährenden Entgleisungen im Wahlkampf unlängst in der "Süddeutschen Zeitung" mit dem Aufstieg der rechten FPÖ. Deren Frontmann Jörg Haider habe die Diskussionskultur entscheidend verändert. "Haider hat 'Wir gegen die da oben' und die Anti-Ausländer-Politik institutionalisiert", erläuterte Sickinger.

Seither seien diese Themen und die "schrille Rhetorik" auf der österreichischen Agenda. "Das ist ganz anders als in Deutschland, wo Populismus im Wahlkampf ein eher neues Phänomen ist."

Hinzu komme, dass nach der extrem langen Bundespräsidentenwahl 2016 ein zweiter "Monsterwahlkampf" das Klima vergifte. "Kein Wunder, dass in Österreich langsam alle irre werden."

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

23:00 - 24:00 Uhr 
Kompakt

Berichte und Gespräche vom Tage

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • Die Letzte Heilige Messe in St. Laurentius in Köln-Lindenthal
  • Zum "Äepelsfess" ins Freilichtmuseum Lindlar
  • Nabu setzt sich für die Papageie von Köln ein
  • Wie geht Mission heute?
  • Letzte Messe in St. Laurentius
  • Die Ursulalegende
07:10 - 07:15 Uhr

Landfunk

09:50 - 09:55 Uhr

Landfunk

11:11 - 11:14 Uhr

Wort zum Samstag

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • Die Letzte Heilige Messe in St. Laurentius in Köln-Lindenthal
  • Zum "Äepelsfess" ins Freilichtmuseum Lindlar
  • Nabu setzt sich für die Papageie von Köln ein
  • Wie geht Mission heute?
  • Letzte Messe in St. Laurentius
  • Die Ursulalegende
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Dieter Falk zum Reformationsjubiläum
  • Der erfolgreiche Musikproduzent zu "Luther" und Martin Luther
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Dieter Falk zum Reformationsjubiläum
  • Der erfolgreiche Musikproduzent zu "Luther" und Martin Luther
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Thema

23:00 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar