US-Präsident Donald Trump
US-Präsident Donald Trump

21.03.2017

Katholische US-Bischöfe kritisieren Trumps Gesundheitsreform "Schwerwiegende Mängel"

Die katholischen US-Bischöfe kritisieren erneut die Pläne von Präsident Donald Trump zur Reform der Krankenversicherung Obamacare – besonders die ganz Armen seien betroffen.

In einem neuen Schreiben beanstandet der Vorsitzende des Komitees für soziale Gerechtigkeit, Bischof Frank J. Dewane, "schwerwiegende Mängel". Der vorliegende Entwurf treffe gerade die Bedürftigsten am härtesten, so Dewane. Sie seien wegen der Kürzungen bei Medicaid - dem Versicherungsprogramm für die Armen - "einem besonders großen Risiko" ausgesetzt. Die geplanten Änderungen würden einen "erschwinglichen Versicherungszugang" verhindern.

Bischof Dewane aus Venice (Florida) fordert daher alle Abgeordneten auf, "die Gesetzgebung zu ändern, um diese schweren Mängel zu korrigieren". .Ein "lobenswerter" Aspekt von Trumps Plänen sei allerdings die vorgesehene Kürzung der Bundesmittel für Dienstleister, die unter anderem auch Abtreibungen anbieten.

Brief bereits im Januar

Der Republikanische Kongress-Führer Paul D. Ryan hatte zuvor argumentiert, die Abschaffung von Obamacare gebe den Amerikanern bessere Alternativen auf dem freien Markt, die billiger seien. Der unabhängige Rechnungshof des Kongresses warnte unterdessen, als Folge der geplanten Reformen könnten in den kommenden Jahren bis zu 24 Millionen Amerikaner den Zugang zu bezahlbaren Krankenversicherungen verlieren. Betroffen seien vor allem ärmere Amerikaner.

Schon im Januar hatten die katholischen US-Bischöfe einen Brief an das Weiße Haus geschrieben, in dem sie darauf drängten, sicherzustellen, dass die Amerikaner ihre Krankenversicherung nicht durch ein neues Gesetz verlieren dürften.

Gesundheitskosten senken

Trump will mit seiner Reform die allgemeine Krankenversicherungspflicht ebenso abschaffen wie Sanktionen gegen Unversicherte. Auch Zuschüsse des Staates zum Erwerb der Versicherung sollen gestrichen werden; stattdessen soll es Steuernachlässe geben. Die Republikaner wollen die Gesundheitskosten mit diesen Maßnahmen deutlich senken. Trump hatte die Rücknahme von Obamacare zu einem zentralen Punkt im Wahlkampf gemacht.

US-Präsident Donald Trump hat am Montag bei einer Kundgebung in Louisville (Kentucky) einen leidenschaftlichen Appell an seine Partei zur Verabschiedung einer Gesundheitsreform im Repräsentantenhaus gerichtet. Der von Trump unterstützte Entwurf der Fraktionsführung droht bei der Abstimmung am kommenden Donnerstag zu scheitern. Die Ablösung von "Obamacare" war eines von Trumps zentralen Wahlkampfversprechen.

Mehrheit zweifelhaft

"Wir haben Stunden über Stunden investiert, um diesen Entwurf zu verbessern und an diesem Punkt ist klar, dass die Verhandlungen zu Ende sind", sagte der Vorsitzende des ultrakonservativen Freedom Caucus innerhalb der republikanischen Mehrheitsfraktion, Mark Meadows, am Montag.

Dem rechten Parteiflügel geht die Demontage der von Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitsreform nicht weit genug. Den Demokraten und Teilen des liberalen Flüges der Republikaner ist sie bereits zu weitreichend. Ob es am Donnerstag zu einer Mehrheit für die Gesetzesvorlage reicht, ist offen. Im Erfolgsfalle muss sie dann die noch größere Hürde im Senat nehmen.

Keine Vorsorge für Millionen

Trump sagte am Montag: "Wir müssen das hinkriegen." Nur wenn die Gesundheitsreform, bei der direkte Zuwendungen durch Steuerleichterungen ersetzt werden sollen, stehe, könne die wichtige Steuerreform angegangen werden. Unabhängige Analysen gehen davon aus, dass im Falle der Umsetzung der bisherigen Pläne mehrere Millionen Amerikaner ihre Gesundheitsversorgung verlieren würden.

(KNA, dpa)

Live: Domwallfahrt 2018

DOMRADIO.DE überträgt die Höhepunkte der Domwallfahrt live im Web-TV.

Sonderseite zur DBK-Vollversammlung

Die deutschen Bischöfen treffen sich ab Montag in Fulda: Themen sind u.a. die neue Missbrauchsstudie und der Weltjugendtag in Panama.

Live: Vollversammlung der Bischofskonferenz

Gottesdienste und Pressekonferenzen im Live-Stream!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Aufarbeitung von Fällen sexuellen Missbrauchs.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 26.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Papst Paul VI. und Patriarchen Athenagoras I. hoben Exommunikationen auf
    26.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Papst Paul VI.

  • Dom St. Salvator zu Fulda
    27.09.2018 07:30
    Gottesdienst

    Herbst-Vollversammlung der Deu...

  • Lukasevangelium
    27.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 9,7–9

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen