Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sieht...
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker sieht...
...nach der Silvesternacht eine geringere Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge
...nach der Silvesternacht eine geringere Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge

07.04.2016

Kölner Oberbürgermeisterin sieht Auswirkungen der Silvesternacht Geringere Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge

Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker beobachtet seit den Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht eine verringerte Bereitschaft zur Unterstützung von Flüchtlingen.

Die Menschen in Köln, die eine große Integrationsbereitschaft mitbrächten, zweifelten jetzt vielfach, "ob sie an dem Weg festhalten wollen", sagte sie bei einem Symposium im Schloss Bellevue in Berlin. Reker rief gleichzeitig dazu auf, sich nicht zu sehr von den Vorfällen beeindrucken zu lassen.

Silvesternacht habe vieles verändert

Die Oberbürgermeisterin sagte bei der Veranstaltung im Amtssitz des Bundespräsidenten, man spüre stärkere Vorbehalte. Bei der Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften sei die Stimmung im vergangenen Jahr immer besser geworden. Die Silvesternacht habe das geändert. Viel mehr Menschen, "die vorher vielleicht nichts gesagt haben", trauten sich, Ängste zu offenbaren, sagte Reker.

Sie wehre sich aber gegen eine Differenzierung der Flüchtlingsdebatte in "vor Köln und nach Köln", sagte Reker: "Das lasse ich nicht gelten." Bei den Vorfällen in der Silvesternacht handele es sich zunächst um Kriminalität, nicht um Statusfragen. "Nur ein nordafrikanisches Erscheinungsbild lässt nicht auf den Aufenthaltstitel schließen", sagte sie.

In der Silvesternacht hatten Hunderte Männer vor dem Hauptbahnhof Frauen bedrängt und teils bestohlen. Später stellte sich heraus, dass vor allem Männer aus nordafrikanischen Staaten die Übergriffe begangen hatten. Die Vorfälle hatten eine Debatte über die Integrationsbereitschaft und das Frauenbild von Asylsuchenden ausgelöst.

(epd)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 30.05.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • 11.000 Fahnen gegen Rassismus
  • Entwicklungsländer in der Corona-Krise
  • Entwicklungsländer in der Corona-Krise
  • Neue Wege in der Kinder- und Jugendchorarbeit
  • Pfingstmesse im Autokino
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA
  • Letztes Corona-Läuten im Erzbistum Köln
  • Was sind Heiliggeistkrapfen?
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA
  • Letztes Corona-Läuten im Erzbistum Köln
  • Was sind Heiliggeistkrapfen?
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…