Horst Seehofer hat Redebedarf
In der Kritik: Horst Seehofer

10.02.2016

Caritas-Generalsekretär fordert verbale Abrüstung in Asyldebatte "Gerede von Staatsversagen völlig unangemessen"

Die Caritas hat dazu aufgefordert, in der Flüchtlingsdebatte einen gemäßigteren Ton anzuschlagen. Konkret reagierte Caritas-Generalsekretär Georg Cremer auf die jüngsten umstrittenen Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer.

Es gebe in Deutschland keinen Zustand der Rechtlosigkeit, so Cremer. Vielmehr erfülle das Land internationale Verpflichtungen zur Aufnahme von Schutzsuchenden. "Auch ist das Gerede vom Staatsversagen, das sich derzeit breitmacht, völlig unangemessen", ergänzte Cremer.

Seehofer hatte in einem Zeitungsinterview im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von einer "Herrschaft des Unrechts" gesprochen. Die Bundesregierung selbst äußerte sich zu den drastischen Worten des Parteichefs zunächst nicht. "Ich habe nicht die Absicht, diese Äußerung zu kommentieren", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

"Leichtfertige Äußerungen"

Caritas-Generalsekretär Cremer sagte: "Alle tragen Verantwortung, die Bewältigung der ohnehin großen Herausforderungen nicht durch leichtfertige Äußerungen, die das politische Klima vergiften, zusätzlich zu erschweren." Staatliche Stellen stünden ebenso wie die Zivilgesellschaft vor einer großen Herausforderung. Es stimme auch nicht, dass ehrenamtliche Helfer staatliche Strukturen ersetzen, sagte Cremer. Es finde eine "anerkennenswerte Zusammenarbeit" statt.

Auch der Hauptgeschäftsführer des katholischen Entwicklungshilfswerks Misereor, Pirmin Spiegel, übte indirekt Kritik an Seehofer. Er empfahl "verbales Fasten" in der Flüchtlingsfrage und riet in den "Aachener Nachrichten" am Aschermittwoch "einem Parteivorsitzenden einer Regierungspartei", auf das Wort "Obergrenze" zu verzichten - "um der Menschen, ihrer Würde und ihres Leidens willen".

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 29.04.2017

Video, Samstag, 29.04.2017:Christliche Nachrichten - Wochenrückblick

Jetzt im Radioprogramm

18:00 - 19:00 Uhr 
Kirche und Klassik

Der domradio-Ausklang an Sonn- und Feiertagen

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 30.04.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Mehr als der Brocken – Walburga und Walpurgisnacht
  • Alles neu vor dem Mai - Altenberger Licht
  • Rückblick - auf die Art Cologne mit einem Theologen
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Mehr als der Brocken – Walburga und Walpurgisnacht
  • Alles neu vor dem Mai - Altenberger Licht
  • Rückblick - auf die Art Cologne mit einem Theologen
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Mehr als der Brocken – Walburga und Walpurgisnacht
  • Alles neu vor dem Mai - Altenberger Licht
  • Rückblick - auf die Art Cologne mit einem Theologen
14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

18:00 - 19:00 Uhr

Kirche und Klassik

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar