Horst Seehofer hat Redebedarf
In der Kritik: Horst Seehofer

10.02.2016

Caritas-Generalsekretär fordert verbale Abrüstung in Asyldebatte "Gerede von Staatsversagen völlig unangemessen"

Die Caritas hat dazu aufgefordert, in der Flüchtlingsdebatte einen gemäßigteren Ton anzuschlagen. Konkret reagierte Caritas-Generalsekretär Georg Cremer auf die jüngsten umstrittenen Äußerungen von CSU-Chef Horst Seehofer.

Es gebe in Deutschland keinen Zustand der Rechtlosigkeit, so Cremer. Vielmehr erfülle das Land internationale Verpflichtungen zur Aufnahme von Schutzsuchenden. "Auch ist das Gerede vom Staatsversagen, das sich derzeit breitmacht, völlig unangemessen", ergänzte Cremer.

Seehofer hatte in einem Zeitungsinterview im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung von einer "Herrschaft des Unrechts" gesprochen. Die Bundesregierung selbst äußerte sich zu den drastischen Worten des Parteichefs zunächst nicht. "Ich habe nicht die Absicht, diese Äußerung zu kommentieren", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin.

"Leichtfertige Äußerungen"

Caritas-Generalsekretär Cremer sagte: "Alle tragen Verantwortung, die Bewältigung der ohnehin großen Herausforderungen nicht durch leichtfertige Äußerungen, die das politische Klima vergiften, zusätzlich zu erschweren." Staatliche Stellen stünden ebenso wie die Zivilgesellschaft vor einer großen Herausforderung. Es stimme auch nicht, dass ehrenamtliche Helfer staatliche Strukturen ersetzen, sagte Cremer. Es finde eine "anerkennenswerte Zusammenarbeit" statt.

Auch der Hauptgeschäftsführer des katholischen Entwicklungshilfswerks Misereor, Pirmin Spiegel, übte indirekt Kritik an Seehofer. Er empfahl "verbales Fasten" in der Flüchtlingsfrage und riet in den "Aachener Nachrichten" am Aschermittwoch "einem Parteivorsitzenden einer Regierungspartei", auf das Wort "Obergrenze" zu verzichten - "um der Menschen, ihrer Würde und ihres Leidens willen".

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Donnerstag, 18.01.2018

Video, Donnerstag, 18.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

15:00 - 19:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Kirchen auf Tourismus-Messe in Stuttgart
  • Gebetswoche für die Einheit der Christen - Worum geht`s?
  • Wetterwarnung: Sturmtief Friederike kommt
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Ehemalige SS-Mann Gröning scheiterte mit seinem Gnadengesuch.
  • Wie sturmsicher ist der Dom?
  • Scheitern Koalitionsverhandlungen an der SPD-Basis?
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Dreigestirn zu Gast im Domforum
  • Pfadfinder bekommen westfälischen Friedenspreis
  • Papst trifft in Chile Folteropfer der Pinochet-Diktatur
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Urlaubsmesse Stuttgart: Erholung im Kloster
  • Gebetswoche "Einheit der Christen"
  • A.D. erinnert an Meister Eckhart
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar