ZdK-Präsident Alois Glück
ZdK-Präsident Alois Glück
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel

12.11.2015

Katholiken in Union sehen Merkels Flüchtlingspolitik kritisch Kein gemeinsamer "christlicher" Nenner

Prominente Katholiken in der Union sehen es kritisch, dass Bundeskanzlerin Merkel ihre Flüchtlingspolitik mit den christlichen Werten ihrer Partei verteidigt. Auf Widerspruch stießen sie beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend.

Alois Glück (CSU), Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), und Christian Sittler, Vorsitzender des Arbeitskreises engagierter Katholiken in der CDU, äußerten sich im "Tagesspiegel" zur Flüchtlingspolitik der Kanzlerin.

Glück: "Uneingeschränkte Aufnahme nicht christlich"

Diede müsse sehr wohl auf der christlichen Tradition der CDU/CSU basieren, sagte Glück. Eine uneingeschränkte Aufnahme sei aber "nicht christlich, weil sie unser gesamtes Allgemeinwesen überfordern würde". Deshalb müssten Prioritäten gesetzt werden. Notwendig seien feste Kriterien dafür, welche Flüchtlinge besonders schutzbedürftig seien. Zu einer christlichen Flüchtlingspolitik gehöre es außerdem, sich stärker mit den Fluchtursachen auseinanderzusetzen.

Sittler warnte ebenfalls vor einer unbegrenzten Aufnahme. Zwar solle jeder, der nach Deutschland komme, "unsere Fürsorge" erhalten. Die "wunderbare Hilfsbereitschaft in unserer Bevölkerung" dürfe aber nicht überfordert werden. "Ein unkontrollierter Zustrom von Millionen Menschen kann nicht christlich sein." Außerdem sei es "pharisäerhaft, einer Politik der offenen Tür das Wort zu reden, aber von der Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von Christen im Nahen und Mittleren Osten sowie in Nordafrika zu schweigen", kritisierte Sittler.

Der religionspolitische Sprecher der Grünen, Volker Beck, reagierte auf diese Äußerungen mit großer Verwunderung: "Paradoxer geht es nicht: Einen Tag nachdem 50 bayrische Ordensobere sich mit brennender Sorge an Seehofer gewandt haben, um ein menschenfreundliches Engagement für Geflüchtete einzufordern, erklären CSU-Politiker unter Berufung auf 'christliche Werte', dass die uneingeschränkte Aufnahme von Flüchtlingen nicht christlich sei", sagte er. Die Sorge um Schwache und Flüchtlinge gehöre zur biblischen Kernbotschaft.

BDKJ kritisiert Forderung nach restriktiver Flüchtlingspolitik

Auch der BDKJ erklärte, im Namen christlicher Werte eine restriktivere Flüchtlingspolitik zu fordern, schüre Ängste und unterstütze den derzeitigen Rechtsruck in Deutschland. "Das entspricht nicht unserem Verständnis christlicher Grundwerte", sagte die BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber sieht die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin im Einklang mit den christlichen Werten der Partei. "Wir helfen weiterhin denen, die wirklich in Not sind, denn das ist der Anspruch, der sich aus dem C in unserem Parteinamen ergibt", sagte er dem "Tagesspiegel". Merkel habe bereits bei der Begegnung mit dem Flüchtlingsmädchen Reem gesagt, dass nicht alle, die derzeit kommen, in Deutschland werden bleiben können. Darum sei es so wichtig, "dass wir nicht allein die europäischen Außengrenzen sichern, sondern uns auch für eine bessere Perspektive einsetzen, die den Menschen in ihren Heimatländern Hoffnung und Zuversicht gibt."

(KNA)

Das DOMRADIO.DE WM-Tippspiel

Die WM ist vorbei. Frankreich ist Weltmeister. Schwester Katharina freut sich über 2.500 Euro Erlös für das Kinderheim in Olpe.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.07.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Matthäusevangelium
    17.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,20–24

  • Matthäusevangelium
    18.07.2018 07:50
    Evangelium

    Mt 11,25–27

  • Hermann der Lahme
    18.07.2018 09:20
    Anno Domini

    Hermann der Lahme

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag ab 8 Uhr!

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen